Rezension: „Blogging Guide“ ****

Titel: Blogging Guide – Tipps bloggingguidefür Anfänger, Buchblogger und Autoren
Autorin: Tinka Beere
Genre: Schreibratgeber
Verlag: Selfpublishing
Jahr: 2015
Seiten: 43 S.
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 €
Urteil: 4/5 Sterne

Klappentext

Welche Regeln musst du als Blogger beachten? Was darfst du als Buchblogger und was nicht? Wie findest du die richtigen Inhalte für deinen Blog? Wie kannst du einen Autorenblog gestalten? Wie bewegst du dich als Autor am besten in Sozialen Netzwerken? Was solltest du als Autor beachten, wenn du Kontakt zu einem Buchblogger aufnehmen willst?

Rezension

Zwei Jahre lang führte Tinka Beere erfolgreich ihren Blog, ehe sie beschloss, ihre Erfahrung, die sie in der Zwischenzeit gesammelt hatte,  weiterzugeben. Das Ergebnis war ihr „Blogging Guide“, der Ende Dezember 2015 erschien.

Zugegeben, mit nur etwa 43 Seiten ist das E-Book nicht gerade ausführlich. Dennoch beinhaltet es wertvolle Tipps für Anfänger, Buchblogger und bloggende Autoren. Genau jenen drei Zielgruppen ist jeweils ein eigenes Kapitel mit mehreren Unterkapiteln gewidmet.

So geht im ersten Kapitel vor allem um Fragen wie „Was ist dieses Bloggen eigentlich?“, „Warum sollte ich bloggen?“, „Kann ich überhaupt bloggen?“ und „Was kostet das Bloggen eigentlich?“. Tinka Beere stellt in diesem Kapitel die Anbieter WordPress, Blogger und Weebly vor und teilt ihre Erfahrung mit den Lesern. Auch widmet sie sich der Frage nach der eigenen Domain und geht auf verschiedene Soziale Netzwerke ein, mit denen man seinen Blog verknüpfen kann.

Das zweite Kapitel richtet sich an Buchblogger. Ich fand dieses Kapitel besonders nützlich, da ich selbst noch relativ neu in der Buchbloggerszene bin und sie einige Begrifflichkeiten erklärt hat, die mir bisher noch unklar oder gar gänzlich unbekannt waren. So geht sie beispielsweise auf Rezensionen ein und was man beim Schreiben dieser beachten sollte. Auch das Thema Rezensionsexemplare schneidet sie an, welches ich besonders interessant fand. Desweiteren erklärt sie, worum es sich bei Blogtouren, Leseprojekten und Leserunden handelt. Auch die wichtigsten Büchercommunities wie z. B. Goodreads oder Lovely Books werden vorgestellt.

Das dritte Kapitel widmet sich schließlich ganz dem bloggenden Autor. Dabei setzt sie sich mit der Frage auseinander, ob der Blog lieber persönlich oder informativ sein sollte. Sie gibt Tipps für mögliche Inhalte von Autorenblogs und geht näher auf das Projekt Blogroman ein, was mir besonders gut gefallen hat, da ich selbst einen Blogroman plane. Auch hier beschäftigt sie noch einmal gezielt mit dem Gebrauch von Sozialen Netzwerken.

Am Schluss führt Tinka Beere in einer Linkliste noch einmal alle Websites auf, die sie im Laufe des Buches erwähnt hat. Dies fand ich ganz besonders praktisch.

Fazit

Ich empfehle „Blogging Guide“ allen Blogger-Anfängern oder solchen, die erst noch mit dem Bloggen beginnen wollen. Für sie ist es ein toller Leitfaden, der sie in die Bloggerszene einführt. Vor allem geeignet ist das Büchlein für angehende Buchblogger und bloggende Autoren.

Meine Bewertung

4 sterne

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rezension: „Blogging Guide“ ****

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s