Rezension: „Obsidian – Schattendunkel“ ****

Titel: Obsidian – Schattendunkel (Original: Obsidian)Obsidian
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Genre: Fantasy, Romantasy
Verlag: Carlsen
Jahr: 2014
Seiten: 400
ISBN: 978-3-551-58331-4
Format: Hardcover
Preis: 18,99 €
Offizielle Verlagsseite: *klick*

Klappentext

„Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat …“

Rezension

Immer wieder bin ich beim Surfen über Buchblogs auf sie gestoßen: die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Schließlich hatte ich so viel Gutes davon gehört, dass ich mir im Januar 2016 den ersten Band bei Amazon bestellte. Sogar als Hardcover, wo ich doch meistens die deutlich günstigeren Taschenbücher oder E-Books kaufe. Das Buch landete erst mal auf meinem viel zu hohen SuB und dort lag es, bis ich es Mitte Mai in die Hände nahm und beschloss, es endlich zu lesen und mich selbst davon zu überzeugen, dass die Lux-Reihe so lesenswert ist, wie mir gesagt wurde.

Das Buch handelt von der siebzehnjährigen Katy, einer Buchbloggerin aus Florida, die in ein winziges Kaff in West Virginia zieht, weil ihre Mutter nach dem Tod des Vaters einen Neubeginn starten möchte. Nachdem sie etwas Überzeugungsarbeit geleistet hat, gelingt es Katys Mutter, ihre Tochter dazu zu überreden, bei den Nachbarn zu klingeln und neue Kontakte zu knüpfen. Auf diese Weise lernt sie Daemon Black kennen, der im Haus neben den Swartz‘ wohnt und sich als ziemlich unverschämt herausstellt. Schließlich bekommt Katy jedoch aus ihm heraus, wo sich der nächste Supermarkt befindet. Dort angekommen, lernt sie Deamons Schwester Dee kennen, die das genaue Gegenteil ihres raubeinigen Bruders ist. Zwischen Dee und Katy entwickelt sich eine Freundschaft, mit der Daemon allerdings überhaupt nicht einverstanden ist. Katy kann nicht verstehen, was Daemon für ein Problem mit ihr hat – sie ahnt jedoch bald, dass die Geschwister Black ein Geheimnis hüten. Merkwürdige Dinge geschehen, die Katy sich nicht erklären kann. Sie ahnt nicht im Geringsten, womit sie es hier zu tun hat. Bis Daemon eines Tages das Geheimnis lüftet und ihr Unglaubliches offenbart.

Das Cover finde ich sehr schön. Es zeigt die Silhouetten zweier Personen, vermutlich eines Manns und einer Frau, die in hohem Gras unterwegs sind. Der goldene Schimmer macht das Cover zu etwas ganz Besonderem und ich bin sehr froh, das Buch als Hardcover zu besitzen, da hierbei das Cover besonders gut zur Geltung kommt.

Die Protagonistin Katy ist eine sympathische Figur, in die man sich gut hineinversetzen kann. Vor allem, wenn man so wie sie, Bücher abgöttisch liebt. 😀 Katy ist ziemlich mutig und nicht auf den Mund gefallen – das stellt sie bei ihren Auseinandersetzungen mit Daemon immer wieder unter Beweis. Dabei ist sie keinesfalls perfekt – nicht nur einmal muss Daemon ihr das Leben retten, weil sie sich selbst in Schwierigkeiten bringt. Dee ist ebenfalls eine sehr liebenswürdige Figur und eine gute Freundin. Sie sieht in Katy etwas Besonderes und möchte unbedingt eine Freundschaft zu ihr aufbauen, auch wenn ihr Bruder Daemon dagegen ist. Ich mochte Dee ganz besonders gerne. Daemon hingegen ist ein richtiges Arschloch, auch wenn er als beinahe göttlich attraktiv beschrieben wird. Er ist ziemlich unfreundlich Katy gegenüber, aber später in der Geschichte erfährt man seine Motive und kann sich etwas besser in ihn hineinversetzen. Er hat auch seine netten Momente und irgendwie übte er gerade wegen seiner „bösen“ Seite eine besondere Faszination auf mich aus. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er sich in Katy verliebt. 😀 Ob das passiert oder nicht, möchte ich mal offen lassen, für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben. Katy jedenfalls fühlt sich die ganze Zeit über zu ihm hingezogen, auch wenn sie das nicht zugeben möchte.

Die Figur Ash ging mir ziemlich auf den Zeiger. Sie war eine richtige Zicke und ich habe mich total gefreut, als Katy ihr die Spaghetti über das T-Shirt geleert hat. Das hat sie verdient! Ich kann nicht verstehen, was Daemon an Ash findet. Ihre Brüder Adam und Andrew sind leider ein bisschen blass geblieben. Auch über die beiden Schulmädchen Lesa und Carissa hätte ich gerne mehr erfahren. Alles, was ich bisher von ihnen weiß, ist, dass Carissa eine Streberin und Lesa eine Partynudel ist.

Während ich den ersten Band gelesen habe, meinte eine Bekannte von mir, sie hätte ihn langweilig gefunden. Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen. Ich war völlig gefesselt von dem Buch und habe es eigentlich relativ rasch durchgelesen (für meine Verhältnisse). Ich liebe den Schreibstil der Autorin und habe richtig mit den Figuren mitgefiebert. Klar, der erste Band ist etwas ruhiger und noch nicht so actionlastig, wie man vielleicht erhoffen könnte. Es geht viel um Freundschaft und das Geheimnis, das Daemon und Dee vor Katy zu bewahren versuchen. Aber am Schluss wird es schon richtig spannend, wenn die Antagonisten sich blicken lassen.

Die Idee an sich fand ich spitze. Es ist etwas ganz Neues, behandelt keine bisher bekannten Figuren der Fanatasyliteratur, sondern eine ganz eigenständige Spezies. Genau das macht das Buch zu etwas Besonderem. Ich finde es immer wahnsinnig spannend, neuartige Gestalten zu entdecken und zu ergründen und mich mit ihrer Welt zu befassen. Wenn dann noch romantische Gefühle im Spiel sind, ist eine Geschichte für mich perfekt.

Eigentlich hatte ich überlegt, dem Buch fünf Sterne zu geben, aber ich habe mir sagen lassen, dass die Folgebände noch besser werden, also habe ich es mal bei vier gelassen, damit es noch eine Steigerung gibt. Außerdem gibt es noch den einen oder anderen Punkt, den ich gerne anders gehabt hätte, aber dazu müsste ich zu viel spoilern, deswegen möchte ich darauf nicht näher eingehen. Ein bisschen Abzug gibt es auch, weil mir Druckfehler aufgefallen sind. Das dürfte bei einem Verlagsbuch eigentlich nicht vorkommen.

Über die Autorin

Jennifer L. Armentrout wurde am 11. Juni 1980 in West Virginia geboren, wo sie heute mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden lebt. Sie veröffentlichte bereits Bücher im Eigenverlag, sowie in traditionellen Verlagen. Für ihren Bestseller „Obsidian“ wurden sogar die Filmrechte vergeben. Wenn sie nicht gerade schreibt, schaut sie sich gerne Zombie-Filme an.

Fazit

Für alle Jugendbuchleser und Fantasy/Romantasy-Liebhaber ist „Obsidian – Schattendunkel“ auf jeden Fall geeignet und ich empfehle es gerne weiter.

Meine Bewertung

4 sterne

Advertisements

5 Kommentare zu “Rezension: „Obsidian – Schattendunkel“ ****

  1. Liebe Myna,
    ich finde es toll, dass du die Reihe angefangen hast 🙂 Ich freue mich schon auf deine Meinung zu den Folgebänden! Bis Band 3 gefiel mir die Reihe ausnahmslos gut, die letzten beiden gefielen mir dann allerdings gar nicht mehr – leider. Aber hier spalten sich die Geister – die einen lieben die Reihe bis zum Schluss, die anderen mochten das Finale nicht. Probier es auf jeden Fall aus! 🙂
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Anna,

      ich habe viele geteilte Meinungen über die Reihe gehört. Manche sagten mir, sie fanden den ersten Band schon langweilig, andere fanden die ganze Reihe super. Ich bin jetzt einfach mal gespannt, wie mir die Folgebände gefallen. Band 2 hab ich mir schon gekauft, der wird irgendwann demnächst verschlungen. Aber momentan ist „Talon“ Band 1 an der Reihe 😀

      Liebe Grüße,
      Myna

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Monatsrückblick Juni 2016 | Myna Kaltschnee

  3. Pingback: Meine Lesehighlights 2016 | Myna Kaltschnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s