Website-Icon Myna Kaltschnee

7 Gründe, warum ich E-Books liebe

7 gründe warum ich e-books liebe

Sie sind günstig, praktisch und erobern immer mehr den Buchmarkt: elektronische Bücher, kurz genannt E-Books. Sogar Bibliotheken bieten sie mittlerweile an und der Versandriese Amazon hat gar seinen eigenen E-Reader: den Kindle.

Auch ich mag E-Books äußerst gerne und kaufe sie mir in letzter Zeit immer wieder. Oh ich höre euch schon schreien! “E-Books?! Wie kann sie nur? Das ist Verrat am guten alten gedruckten Buch!” Ich sage keineswegs, dass ich gedruckte Bücher weniger mag oder gar nicht mehr lese. Doch wenn man meine letzten Buchkäufe betrachtet, sind definitiv mehr E-Books darunter. Das hat vielfältige Gründe und die möchte ich euch in diesem Artikel gerne einmal aufzeigen.

Hier kommen sieben gute Gründe, warum ich E-Books liebe. <3

Grund Nr. 1: Sie sparen Platz!

Ich weiß nicht, wie groß eure Gemächer sind, aber ich wohne in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung, in deren Schlafzimmer mein Bücherregal einquartiert ist. Allerdings haben sich im Laufe der Zeit so viele Bücher angesammelt, dass sie nicht mehr alle in besagtes Regal hineinpassen. Das bedeutet, dass meine neusten Bücher auf die älteren obenauf gestapelt sind. Das sieht weder schön aus, noch ist es übersichtlich.

Um mein übervolles Bücherregal nicht mehr weiter zu strapazieren, habe ich in letzter Zeit immer häufiger zum E-Book zurückgegriffen. Die sind schön auf meinem E-Reader in der Bibliothek und damit aufgeräumt. :)

Grund Nr. 2: Sie sparen Geld!

Man kann sagen, was man will, aber E-Books sind einfach günstiger. Manche (Klassiker) werden sogar kostenlos angeboten. Gerade wenn man gerne Indie-Bücher liest, so wie ich, kann man mit dem E-Book teilweise bis zu zehn Euro sparen. Das ist viel Geld, wenn man, wie meinereiner,  nicht gerade zu den reichen Bundesbürgern zählt und jeden Cent zweimal umdrehen muss.

Für mich ist das ein guter Deal: Ich bekomme eine Geschichte oder ein Sachbuch für einen günstigen Preis, verzichte dabei aber auf so Dinge wie das Schnüffeln am Geruch des Buches, die Seiten durchblättern oder das Buch ins Regal stellen. Dafür wünsche ich mir dann gedruckte Bücher zu Weihnachten und Geburtstag, dann ist das auch immer etwas Besonderes :)

Außerdem gibt es gerade bei Amazon echt tolle E-Book-Deals, wo man für kleines Geld guten Lesenstoff bekommt.

Grund Nr. 3: Man kann gratis reinlesen!

Ich weiß nicht, wie das bei anderen E-Book-Anbietern ist, aber bei Amazon kann man sich in der Regel eine kostenlose Leseprobe vom gewünschten Buch zuschicken lassen. Die beinhaltet je nach Länge dann die ersten ein bis zwei Kapitel des Buches und man kann sich einen ersten Eindruck vom Schreibstil und der Atmosphäre der Geschichte machen, bzw. schauen, ob ein Sachbuch wirklich die eigenen Fragen beantwortet. Ich habe schon oft solche Leseproben als Entscheidungshilfe in Anspruch genommen.

Klar, lässt es sich hier streiten, ob man innerhalb der ersten paar Seiten eines Buches wirklich einen zuverlässigen ersten Eindruck bekommt. Aber ich mache das eigentlich immer bei Büchern, dass ich den Anfang lese und wenn der mir zusagt, kaufe ich das Buch, wenn nicht, lege ich es zurück. Ich gehe so beispielsweise auch in der Bibliothek vor, wenn ich ein Buch ausleihen möchte. In Buchhandlungen mache ich das eher weniger, weil das ja da nicht so gerne gesehen wird.

Grund Nr. 4: Das Lesen gestaltet sich bequemer!

Ich lese sehr gerne im Bett – und zwar mit vorliebe liegend. Mit gedruckten, vor allem dickeren Büchern ist das allerdings sehr unbequem. Man kann liegend schlecht blättern und das Gewicht des Buches drückt auf die Hände. Ich habe mit gedruckten Büchern oft das Problem, dass ich einfach keine bequeme Leseposition finde – außer ich setze mich wirklich hin und lehne mich mit dem Rücken gegen die Wand.

Mit meinem Kindle kann ich problemlos im Liegen lesen. Er ist leicht, man muss nicht blättern und ich kann sogar im Dunkeln lesen, was ich besonders gerne mache, weil ich einen beleuchteten Kindle habe. Vor allem wenn ich nicht einschlafen kann, hilft das Lesen im Dunkeln, müde zu werden. Hätte ich einen Partner, der mit im Bett schläft, könnte ich sogar unter der Bettdecke lesen, wenn er schlafen möchte, aber ich noch wach bin ;-)

Grund Nr. 5: Ich habe stets eine ganze Bibliothek dabei!

Eins ist wohl unbestritten: Für unterwegs sind E-Books einfach praktischer. Vor allem, wenn man verreist. Mit meinem Kindle habe ich stets eine ganze Bibliothek an unterschiedlichen Schmökern dabei: Sachbücher, Thriller, Liebesromane, Fanatsy und Horror, usw. Ich kann lesen, worauf ich gerade Lust habe und spare in meinem Koffer Platz und Gewicht (das ja gerade bei Flugreisen auch begrenzt ist).

Ich nehme daher so gut wie gar keine gedruckten Bücher mehr mit den Urlaub. Meine Reiselektüren verstaue ich dann ganz bequem im Handgepäck. :) Praktischer kann es nicht sein!

Grund Nr. 6: E-Books sind sofort verfügbar!

Wenn man, so wie ich, ein bisschen faul ist und die nächste Buchhandlung eine halbe Stunde mit dem Bus entfernt liegt, lernt man das Kaufen in Online-Shops zu schätzen. Was bei E-Books zusätzlich toll ist: Man bestellt die Bücher und bekommt sie sofort auf seinen E-Reader geschickt. Keine langen Versandtzeiten, wie bei gedruckten Büchern.

Das heißt keinesfalls, dass ich Buchhandlungen nicht mag oder gar meide. Wann immer ich an meiner örtlichen Buchhandlung vorbeikomme, gehe ich hinein und schaue mich um. Aber wenn ich gezielt ein bestimmtes Buch kaufen möchte, bestelle ich es mir dann doch meistens online, weil ich weiß, dass es da auch wirklich verfügbar ist.

Grund Nr. 7: Große Auswahl an Indie-Büchern!

Ich liebe Indie-Bücher! Ich habe schon viele Bücher von Selfpublishern gelesen, die mir genauso gut gefallen haben, wie Bücher von Verlagen. Anfangs hatte ich da ja ein bisschen meine Vorurteile, doch die habe ich mittlerweile abgebaut und hervorragende Indie-Autoren wie z. B. Rayne Hall, Tanja Hanika, Laura Labas, Anna Moffey, Dana Müller, Tinka Beere und Julia Meyer haben dazu beigetragen.

In Buchhandlungen gibt es Indie-Bücher natürlich nicht und auch so E-Booklabels wie Impress, Midnight oder Forever gibt es nur online und als E-Books. Zwar lassen immer mehr Selfpublisher ihre Bücher auch drucken, doch es gibt nach wie vor viele Indie-Titel, die nur als E-Book zu erhalten sind.

Natürlich gibt es auch Nachteile …

An einem E-Book kann man weder schnüffeln, noch über den Einband streichen. Man kann nicht darin blättern und im Bücherregal macht es auch keine schöne Figur. Das Cover spielt eine Nebenrolle, weil man es nur in schwarz-weiß betrachten kann (zumindest auf den meisten E-Readern). Außerdem kann man gedruckte Bücher an Freunde und Verwandte verleihen, auf Ebay verkaufen oder in einen Bücherschrank stellen. Das geht mit E-Books natürlich nicht.

Hinzu kommt, dass man an das Gerät gebunden ist – geht dieses kaputt, dann hat man auch keinen Zugang zu seinen Büchern mehr, auch wenn sie z. B. bei Amazon in einer Cloud gespeichert sind. Aber ich hatte beispielsweise das Problem, dass ich früher einen Kobo hatte, der kaputt ging und ich dann einen Kindle kaufte – und die Bücher auf dem Kobo somit verloren waren.

Trotzdem wollte ich auf meinen Kindle heute nicht mehr verzichten und ich gebe es ganz offen zu: Ja, ich LIEBE E-Books. Aber ich liebe auch gedruckte Bücher und das eine kann das andere meiner Meinung nach nicht ersetzen. Es hat beides seine Daseinsberechtigung.

Was sagt ihr zu dem Thema? Mögt ihr E-Books oder lest ihr ausnahmslos gedruckte Bücher?

 

Die mobile Version verlassen