Website-Icon Myna Kaltschnee

Bloggeralphabet: Z wie Zeit

#bloggeralphabet

Huhu ihr lieben Bloggermäuse,

heute, wenn auch zu später Stunde, kommt der letzte Beitrag des Bloggeralphabets. Ich möchte an dieser Stelle der lieben Anne von Blogdings.de ganz herzlich für das tolle Projekt danken, das mich in diesem Jahr begleitet hat. Ich hatte viel Spaß mit dem Bloggeralphabet und ich glaube sagen zu können, dass es bei meinen Lesern ebenfalls gut angekommen ist.

Heute, beim letzten Beitrag zu diesem Blogprojekt, ist der Buchstabe Z wie Zeit dran. Ein spannendes Thema, wie ich finde, zu dem ich auch einiges sagen kann.

Die liebe Anne hat uns wieder ein paar Fragen an die Hand gegeben, die ich im Folgenden einfach beantworten möchte.

1. Wie viel Zeit investierst du in das Bloggen?

Das ist ganz unterschiedlich und ich habe es auch nie wirklich nachgeprüft. Ich blogge ja fast täglich und die Beiträge haben verschiedene Längen. Eine Rezension braucht z. B. mehr Zeit, als die Beantwortung der Montagsfrage. Insgesamt schätze ich aber, dass ich zwischen acht und zehn Stunden in der Woche an meinem Blog werkle. Aber das ist wirklich geschätzt. Ich müsste das mal irgendwann genau aufschreiben und überprüfen.

2. Verbringst du mehr Zeit damit, andere Blogs zu lesen, oder mit der Arbeit an deinem eigenen Blog?

Ganz klar letzteres. Ich versuche zwar, auf anderen Blogs mehr oder weniger regelmäßig vorbeizuschauen, aber ich schaffe das nicht so oft, wie ich es gerne täte. Ich werde mir für das neue Jahr vornehmen, wieder häufiger Zeit für andere Blogs einzuplanen. Denn es gibt so viele wunderbare Blogs mit tollen, inspirierenden Inhalten.

3. Um welche Tageszeit bloggst du am liebsten, wann bist du am produktivsten?

Ich blogge entweder am Nachmittag oder abends. Manchmal auch nachts, wenn ich nicht schlafen kann. Meistens versuche ich aber, meine Blogbeiträge am Mittag oder frühen Nachmittag zu schreiben. Ab und zu schreibe ich Blogbeiträge auch vor und plane sie für einen späteren Zeitpunkt. Das ist z. B. bei Rezensionen oft der Fall, die ich in der Regel direkt nach dem Fertiglesen schreibe (oder zumindest zeitnah).

4. Gibt es eine bestimmte Uhrzeit, um die du deine Blogposts oder Social-Media-Nachrichten bevorzugt online stellst?

Ja! Geplante Blogbeiträge kommen mittlerweile um acht Uhr morgens online. Das halte ich für eine gute Uhrzeit, das ist nicht zu früh und nicht zu spät. Facebookbeiträge kommen später online, in der Regel erst abends gegen achtzehn Uhr. Dabei orientiere ich mich an den Facebookstatistiken. Bei Twitter schicke ich über den Tag verteilt Tweets, immer dann, wenn mir gerade danach ist. Mein YouTube-Video lade ich in der Regel nachmittags hoch. Ihr seht – es sind völlig unterschiedliche Uhrzeiten.

Das war es auch schon. Hiermit nimmt das Projekt Bloggeralphabet sein Ende. Ich hoffe, ihr hattet so viel Spaß damit, wie ich. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr mir die Fragen ja auch in den Kommentaren beantworten. Mich würde es interessieren, um welche Uhrzeit ihr bloggt und wie viel Zeit ihr in eure Blogs investiert.

Liebste Grüße
eure Myna

Die mobile Version verlassen