Monatsrückblick Dezember 2016

jay-548381_1920.jpg

Huhu ihr lieben Leseratten und Federschwinger,

der letzte Monat des Jahres 2016 geht dem Ende zu und mit ihm vergeht ein turbulentes Jahr, das es wahrlich in sich hatte. Viele berühmte Menschen sind gestorben, der Brexit, Trump und der Anschlag auf den Breitscheidplatz sind passiert – alles Dinge, die nicht so toll waren.

Doch wie war mein Dezember? Was habe ich erlebt? Was erreicht? Das möchte ich euch in diesem Beitrag kurz berichten.

Zunächst einmal war der Dezember, meine Twitterfollower dürften es mitbekommen haben, gezeichnet von schweren depressiven Episoden und Angstzuständen. Nachdem es mir in den letzten Monaten deutlich besser gegangen war, hatte ich nun wieder einen Rückfall. Es gab Tage, da habe ich es nicht einmal aus dem Bett geschafft und mir war einfach alles egal. Es gab Momente, in denen ich am liebsten alles hinschmeißen und aufgeben wollte. Aber dann habe ich mich darauf besinnt, was für tolle Leute ich durch meinen Blog kennenlernen durfte. Leute, die mich auf meinem Weg begleiten und die für mich da sind, auch wenn es mir mal wieder ziemlich dreckig geht. Und allein diese Erkenntnis war es, die mich weitermachen ließ.

Vor Weihnachten hatte ich besonders große Angst, denn ich hatte vor, das Fest alleine zu begehen. Meine Familie und mein bester Freund kamen schon am 23. Dezember, da haben wir zusammen gefeiert, aber an Weihnachten selbst war ich allein. Warum ich meine Familie an diesen Tagen nicht aufgesucht habe, gehört vermutlich nicht ins Internet. Deshalb werde ich darüber erst einmal stillschweigen. Aber Fakt war: Dank der tollen #blubberXmas-Aktion von der lieben Anka und  einer plötzlichen Stimmungsverbesserung an Heiligabend sind es doch ganz schöne Weihnachten geworden. Ich habe es mir richtig gemütlich gemacht und wunderbare Geschenke erhalten. Unter anderem auch sieben Bücher, die ich euch im Januar in einem extra Blogpost einmal vorstellen werde. 🙂

Geschrieben habe ich in diesem Monat gar nicht. Dafür habe ich überarbeitet. Auch wenn es aufgrund meiner depressiven Stimmung weit langsamer voran ging, als erhofft, machte ich ein paar Fortschritte und werde hoffentlich bis Mitte Januar mit der ersten Überarbeitung fertig sein, damit die Geschichte an die Testleser rausgehen kann. Das haben sich nämlich schon einige gefunden und darüber bin ich sehr glücklich. Es ehrt mich, dass es tatsächlich Leute gibt, die meine Geschichten lesen wollen – und das, noch bevor sie möglichst perfekt sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Testleser noch einige Baustellen aufdecken werden. Aber genau deswegen brauche ich auch ihre Hilfe.

Gelesen habe ich diesen Monat viel. Insgesamt 5,5 Bücher. Ein halbes, weil es nur ein E-Book mit einer 31-seitigen Kurzgeschichte war. Das zähle ich nur als halbes Buch. Glücklicherweise habe ich auf diese Weise doch noch mein Jahresleseziel von 40 Büchern geschafft (auch ohne das 31-seitige E-Book). Ich hätte das nicht mehr erwartet und bin auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich in diesem Monat so fleißig gelesen habe. Trotzdem werde ich das Leseziel für nächstes Jahr nicht hochsetzen. Ich habe viele Pläne für 2017 und da will ich mir nicht noch mehr aufbürden. Mit 40 Büchern im Jahr habe ich genügend zu tun. 😉

Zum Schluss habe ich noch tolle Neuigkeiten: Nachdem es gestern Abend offiziell wurde, darf ich es jetzt wohl auch verraten. 😉 Ich bekam Anfang Dezember von der lieben Sylvia Rieß eine E-Mail, in der sie mir ein Projekt vorstellte, an dem sie und andere Autoren arbeiten: der Märchenspinnerei. Es geht bei darum, alte Märchen neu zu erzählen. Für dieses Projekt suchten sie Blogger, die als „gute Feen“ die Märchenspinnerei begleiten und ich wurde angefragt, ob ich denn Lust darauf hätte. Natürlich sagte ich sofort zu, doch ich wurde erst einmal vertröstet, dass die endgültige Entscheidung erst kurz vor Weihnachten fallen würde. Ich war sehr aufgeregt und konnte es schlecht einschätzen, wie gut meine Chancen waren. Ich wollte unbedingt an diesem Projekt teilnehmen, ich fand es aufregend und spannend zugleich. Am 21. Dezember wurde meine Geduld belohnt: ich darf die 7. und „schwarze Fee“ der Märchenspinnerei sein. Eine Auflistung der Feen und mehr Informationen zur Märchenspinnerei findet ihr hier.

Das war mein Dezemberrückblick. Mir bleibt jetzt nicht mehr viel, als euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 zu wünschen. Haltet die Ohren steif! 😉

Eure Myna

Advertisements

4 Kommentare zu “Monatsrückblick Dezember 2016

  1. Liebe Myna,

    ich folge dir auf Twitter und habe erlebt, wie es dir ging. Und mehr, als du vielleicht glaubst, kann ich dir nachfühlen, wie es ist, wenn die Schatten groß und größer werden. Umso mehr freut es mich, dass du Lichtblicke gefunden hast 🙂
    LG
    Denise

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Denise,

      danke für deine lieben Worte. Es tut mir leid, dass du das Gefühl auch kennst, wobei es mich natürlich auch ein bisschen tröstet, weil es mir sagt, dass ich damit nicht allein bin. Trotzdem wünsche ich wirklich niemandem, dass er so etwas miterleben muss. Aber wie ich schon herausgefunden habe, gibt es sehr viele Menschen, die darunter leiden – vor allem auch junge Leute. 😦 Ich hoffe, dir geht es momentan gut. Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2017.

      Liebste Grüße,
      Myna

      Gefällt mir

  2. Liebe Myna,

    ein wirklich schöner und sehr persönlicher Monatsrückblick. Und es freut mich zu hören, dass Du jetzt zum Monatsende dann nach all der Dunkelheit doch noch ein paar positive Nachrichten bekommen hast und ausgewählt wurdest, die 7. Fee zu spielen.
    Ich denke auch, dass nicht alles wirklich ins Netz gehört, was so veröffentlicht wird.

    Jetzt bleibt mir nur noch, Dir einen guten Start nach 2017 zu wünschen und Dir zu wünschen, dass es ein wundervolles Jahr für Dich wird.

    Ich bin übrigens sehr froh, Dir und Deinem Blog über Ankas Aktion begegnet zu sein.

    Liebste Grüße,
    Ira Jade

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liebste Ira Jade,

      erst mal: ein frohes Neues!

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ja, mich hat es auch gefreut, dass der Dezember doch noch ein paar gute Neuigkeiten für mich parat hatte.

      Ich wünsche dir auch alles erdenklich Gute für das neue Jahr und hoffe, dass wir noch öfter voneinander hören werden. Ich bin auch sehr froh, über deinen Blog gestolpert zu sein.

      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s