Des Rätsels Lösung & der Klappentext

Huhu ihr lieben Märchenfreunde,Märchenspinnerei

erinnert ihr euch noch an den Post von letzter Woche, in dem ich meine Rätseltüte ausgepackt habe? Wenn nicht, schaut doch noch einmal dort vorbei und lest erst weiter, nachdem ihr euch Gedanken über das Märchenrätsel gemacht habt.

Wie versprochen gibt es heute die Lösung, wobei ihr ja eigentlich schon drauf gekommen seid. 😉 Dabei möchte ich anmerken, dass ich erst hinterher erfahren habe, dass tatsächlich zwei Märchen im ersten Buch der Märchenspinnerei versteckt sind. Ihr habt erst eines erraten? Dann geht nochmal zum Rätsel zurück und macht euch Gedanken. Kleiner Tipp am Rande: das erste Märchen erratet ihr an der goldenen Kugel und dem Farbe der Kerze, das zweite Märchen am Spiegelsplitter. Na, kommt ihr drauf?

Genau, es sind „Der Froschkönig“ und „Die Schneekönigin“. Zwei völlig unterschiedliche Märchen, das eine von den Gebrüdern Grimm, das andere von Andersen wurden von der fantastischem Sylvia Rieß zu einer neuen Geschichte verwoben: „Der Axolotlkönig“.

„Axo-was?“ Falls ihr das possierliche Tierchen, um das es im ersten Märchenspinnerbuch geht, nicht kennt, hier ein paar Infos dazu:

Axolotl sind mexikanische Schwanzlurche und gehören zur Familie der Querzahnmolche. Sie leben in Aquarien und es gibt sie in sämtlichen Farben u. a. auch Albinos. Im Schnitt werden Axolotl 23 bis 28 Zentimeter groß. Sie ernähren sich von Krebstieren, kleinen Fischen, im wasserlebende wirbellose Tiere wie z. B. Insektenlarven, Laich, Jungtieren von anderen Lurchen, sowie – jetzt wird’s krass – Nachwuchs ihrer eigenen Art. Weitere Infos und Fotos findet ihr unter Axolotl-Online.de.

Jetzt kommt aber das eigentliche Interessante: Der Klappentext zum ersten Buch. 🙂

Eine Träne im Wasser. Ein Splitter im Herzen. Ein verwunschener Prinz.

Als der Spiegel ihrer Großmutter zerbricht, verliert Leonie mit der Erinnerung an sie auch den letzten Halt in ihrem Leben. In der Schule nur als Brillenschlange gehänselt und verlacht, hat sie längst aufgegeben dazugehören zu wollen. Ihr bleibt nur eine Möglichkeit, mit allem fertig zu werden.

Eine beschissene Möglichkeit, wie Fynn meint. Nur kann er ihr gerade keinen guten Rat geben, weiß er ja selbst nicht einmal, warum er sich in Leonies Aquarium wiederfindet. Nur noch 20 cm groß mit glitschiger, kupferfarbener Haut und seltsamen Wucherungen dort, wo eigentlich sein Hals sein sollte, werden die zehn Quadratmeter ihres Zimmers seine neue Welt. Bevor er das Rätsel seiner Verwandlung allerdings lüften kann, enthüllt eine blutige Scherbe ihm Leonies bitteres Geheimnis.

Nun hat er die Wahl: Will er weiter in Selbstmitleid baden, oder wird er die helfende Hand, die Leonie braucht?

Ich habe bereits mein Vorableseexemplar bekommen und führe es mir derzeit zu Gemüte. Bisher gefällt es mir richtig gut und ich freue mich schon darauf, die Rezension dafür zu schreiben. Aber davor, am 20. Januar, gibt es noch das Cover-Release! 🙂 Ihr könnt also weiter gespannt sein.

Advertisements

8 Kommentare zu “Des Rätsels Lösung & der Klappentext

  1. Pingback: Gemeinsam Lesen #52: Hoher SuB | Myna Kaltschnee

  2. Pingback: Myna vloggt – Folge 15: Überarbeitung und Coverenthüllung | Myna Kaltschnee

  3. Pingback: Monatsrückblick Januar 2017 | Myna Kaltschnee

  4. Pingback: Rezension: „Der Axolotlkönig“ von Sylvia Rieß ***** | Myna Kaltschnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s