Kostenlos Geschichten lesen und veröffentlichen

Hallo ihr lieben Leseratten und Federschwinger!book-1291164_1280

Seid ihr immer auf der Suche nach guten, kostenlosen Geschichten? Oder schreibt ihr selbst und sucht eine Plattform, auf der ihr eure eigenen Geschichten teilen könnt? Dann habe ich heute einen tollen Tipp für euch.

Es gibt eine Website, auf der ihr gratis spannende Thriller, gruselige Horrorstorys, zauberhafte Fantasy und romantisches Liebesgeschichten lesen könnt – sowohl von neuen Schreibtalenten als auch etablierten Topautoren! Noch dazu ist diese Website auch als kostenlose App verfügbar (für Android und iOS). Ihr könnt die Geschichten also auch bequem auf dem Handy verfolgen. Wenn ihr Autoren seid, könnt ihr selbst Teil dieser Gemeinschaft werden.

Die Rede ist von Sweek, einem Netzwerk, das weltweit über 50.000 Nutzer aus über 90 Ländern zählt. Mittlerweile sind bereits 8.000 Geschichten auf Sweek verfügbar und die Zahl steigt stetig.

Ich bin Ende Januar auf die Website gestoßen und habe mich gleich einmal angemeldet. Ich war ja bereits schon auf Wattpad und FanFiktion.de unterwegs und habe auf beiden Portalen auch Geschichten von mir veröffentlicht.

Doch trotzdem fühlte ich mich dort nie so richtig heimisch.

Wattpad birgt zwar auch Schätze, aber das meiste was dort publiziert wurde, war meiner Ansicht nach nicht sonderlich gute Qualität. Vor allem sehr junge Leute stellten dort ihre Geschichten, teilweise völlig unkorrigiert ein, was mich immer ziemlich gestört hat.

FanFiktion.de war diesbezüglich schon etwas besser, doch auch dort waren hauptsächlich jüngere Nutzer unterwegs und der Fokus lag eben doch auf der Fanfiction und nicht unbedingt auf freien Arbeiten, wie ich sie produziere.

Was mich auf Sweek sofort positiv überrascht hat, war die gute Qualität der angebotenen Geschichten. Zwar ist die deutsche Auswahl nicht so groß, wie auf Wattpad, doch die eingestellten Geschichten sind (meiner Erfahrung nach) korrigiert und ansprechend geschrieben. Ich hatte das Gefühl, dass die dort publizierenden Autorinnen und Autoren bereits etwas älter sind und mehr Wert auf die Güte ihrer Kurzgeschichten und Romane legen.

Ganz am Anfang war ich überrascht, dass mir nur englische Geschichten angezeigt wurden. Doch die Fehlerquelle habe ich schnell gefunden: In den Einstellungen kann man wählen, in welcher Sprache man Werke lesen möchte.

Es werden dann sowohl persönliche Empfehlungen, populäre Geschichten und Topautoren angezeigt, als auch unentdeckte Werke, die meist ebenfalls von guter Qualität zeugen, aber eben noch nicht so viele Likes und Follower haben. Auch Klassiker sind auf Sweek zu finden: Oscar Wilde, William Shakespeare, Gustave Flaubert, Fanz Kafka und viele mehr.

Wählt man eine Geschichte aus, so kann man sie liken, kommentieren und ihr folgen. Alle Werke, denen man folgt, werden in der eigenen „Bibliothek“ abgelegt und können bequem per Mausklick ausgewählt werden.

Wie man das eigene Profil verändern kann, habe ich leider nicht herausgefunden und ich glaube, das ist über die Website auch nicht möglich. Wohl aber über die App, wo dies kinderleicht mit einem Klick auf das Profil vorgenommen werden kann. Hier kann man seinen Namen ändern, ein Benutzerfoto hochladen und eine persönliche Beschreibung über sich selbst eingeben.

Ich habe auch eigene Geschichten hochgeladen, was ebenfalls kinderleicht ist. Der einzige Kritikpunkt, den ich hier habe, ist dass meine Absätze ab und zu nicht übernommen wurden und ich diese nachträglich noch einmal eingeben musste. Aber es gibt Schlimmeres.

Nach dem Anlegen seiner Geschichte kann man ein Cover hochladen, sowie einen Titel und eine Kurzbeschreibung vergeben. Fügt man dann ein Kapitel hinzu, kann man dort ebenfalls verschiedene Einstellungen vornehmen: Welchem Genre entspricht die Geschichte (zwei Auswahlmöglichkeiten)? In welcher Sprache ist sie verfasst? Auch Stichwörter können eingegeben werden (insgesamt 25 Zeichen) und ein Status, also ob die Geschichte in sich abgeschlossen ist (z. B. bei Kurzgeschichten) oder ob sie noch fortgesetzt wird.

Wer hier erwartet, dass er sofort tausende Leser findet, der wird leider enttäuscht werden. Sweek befindet sich noch am Anfang, es wurde erst im Juni 2016 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dementsprechend verhalten sind auch noch die Leserzahlen. Dennoch hatten meine Geschichten bereits nach wenigen Tagen die ersten Klicks und Likes.

Ich muss hier auch zugeben, dass es mir nicht um große Klickzahlen ging, sondern ich fand es einfach toll, Teil einer Community von Autoren zu sein, die gute Werke produziert und Qualität abliefert.

Im Übrigen kann man über Sweek auch als Selfpublisher Bücher zum Verkauf hochladen, sowohl als E-Book als auch als gedrucktes Buch. Mehr Infos dazu gibt es hier, allerdings nur auf Englisch. Laut Sweek fallen für die Veröffentlichung keinerlei Kosten an und man bekommt eine hohe Marge ausgezahlt. Die Bücher werden in gängigen Online-Shops wie Thalia oder Amazon zum Verkauf angeboten und sind in über 6000 Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum erhältlich.

Dieser Artikel entstand aus einer Kooperation mit Sweek.

 

Advertisements

5 Kommentare zu “Kostenlos Geschichten lesen und veröffentlichen

  1. Pingback: Monatsrückblick März 2017 | Myna Kaltschnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s