Gemeinsam Lesen #60: Liebstes Ende

gemeinsam-lesen

Hey zusammen,

heute mache ich schon zum 60. Mal bei Gemeinsam Lesen mit, einer Aktion die immer dienstags bei Schlunzen-Bücher stattfindet.

Die Aktion funktioniert folgendermaßen: Es werden immer vier Fragen gestellt. Die ersten drei sind dabei stets gleich und behandeln die aktuelle Lektüre, die man gerade liest. Frage vier variiert von Woche zu Woche. Heute stammt dieses Frage von Katis Bücherwelt, vielen Dank dafür.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ja, ich gebe zu, ich bin echt ein Lahmarsch. Ich weiß nicht, ich nehme mir ständig vor, mehr zu lesen und dann ist der Tag wieder um und ich habe nichts gelesen. Es ist ärgerlich und ich mag das eigentlich ändern. Meistens denke ich mir, dass ich abends noch ein bisschen lesen könnte, doch dann bin ich wieder zu müde und verschiebe es auf den nächsten Tag.

Ich lese immer noch die beiden Bücher von letzter Woche. Zum einen „Ein Käfig aus Rache kafigund Blut“ von Laura Labas. Da bin ich auf Seite 59 von 327.

Darum geht’s in dem Buch:

»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.

Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

 Zum anderen lese ich noch „Perfect Passion: Stürmisch“ von Jessica Clare. Da bin ich perfectpassionmittlerweile bei 43 Prozent.
Darum geht’s:
Glück und Unglück liegen nah zusammen, wie die Kellnerin Bronte am eigenen Leib erfahren muss. Sie gewinnt eine Reise auf die Bahamas – und gerät prompt in einen Hurrikan. Dann verpasst sie auch noch die Evakuierung, weil sie im Fahrstuhl stecken bleibt. Wenigstens ist sie nicht allein. Der Manager des Hotels sitzt mit ihr im Fahrstuhl fest. Zumindest hält sie Logan für den Hotelmanager. Dass er sie belügt und in Wahrheit einer der reichsten Männer der Welt ist, erfährt sie erst, als sie ihm schon mit Haut und Haaren verfallen ist …
2. Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?
„Gähnend streckte ich mich in dem weichen, warmen Bett aus und öffnete langsam meine Lider.“
(Quelle: „Ein Käfig aus Rache und Blut“ von Laura Labas, S. 59)
„Sie schien sich nicht zu freuen, ihn zu sehen.“
(Quelle: „Perfect Passion: Stürmisch“ von Jessica Clare, 43 %)
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe es ja vorhin schon mal anklingen lassen: Es ist furchtbar, wie lahmarschig ich in letzter Zeit lese. Ich müsste viel mehr lesen, öfter mal zwischendurch oder einfach mal ein Kapitel. Aber stattdessen schiebe ich es ständig vor mir her.
Dabei kann es eigentlich nicht an den Büchern selbst liegen, denn sie gefallen mir richtig gut. „Ein Käfig aus Rache und Blut“ hat deutlich Spannung aufgenommen und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht und auch in „Perfect Passion: Stürmisch“ ist die Handlung gerade sehr interessant. Ich muss einfach lernen, meine Zeit effektiver zu nutzen und mir besser einzuteilen. Vielleicht sollte ich mir mal eine Art Tagesplan anlegen. Einfach, dass ich eine gewisse Struktur in meinen Tag bringe.
Wie schon vorhin erwähnt, nehme ich mir meistens abends vor, noch zu lesen, aber dann bin ich oft doch schon zu müde und gehe stattdessen früh schlafen. Wenn ich weiterhin so langsam lese, schaffe ich sie diesen Monat nicht mal und das möchte ich eigentlich keinesfalls. Wann lest ihr? Plant ihr euch fest Lesezeit ein oder lest ihr einfach wann immer ihr gerade Zeit habt? Oder nach Lust und Laune? Lasst es mich doch mal in den Kommentaren wissen. 🙂
4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Das kommt immer ganz auf das Buch an. Ein Cliffhanger ist dann toll, wenn das Buch eine Fortsetzung hat. Das macht dann Lust auf den Folgeband und deshalb mag ich Cliffhanger bei Reihen eigentlich ganz gern. Zumindest, wenn sie nicht zu gemein sind. 😉 Happy Ends müssen zur Geschichte passen. Es gibt einfach auch Geschichten, da wäre ein trauriges Ende stimmiger. Aber meist mag ich Happy Ends eigentlich ganz gern. Offene Enden bevorzuge ich bei Kurzgeschichten. Da kann es ein ganz gutes Mittel sein, die Spannung am Ende nochmals zu erhöhen. Aber bei Romanen mag ich offene Enden nicht so gerne.
Advertisements

Ein Kommentar zu “Gemeinsam Lesen #60: Liebstes Ende

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s