Jahresrückblick 2017

Howdy!

Wieder ist ein Jahr vergangen und bereits die erste Woche im neuen Jahr ist verstrichen. Zeit, das letzte Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und zu schauen, wie es mein Leben verändert und bereichert hat, bzw. was ich von meinen Vorsätzen auch tatsächlich erreichen konnte.

Wer meine Vorsätze zum Jahr 2017 nochmals erfahren möchte, kann sich dieses Video anschauen.

Jahresrückblick 2017

Ein Jahr voller Aprilwetter

So lässt sich meine Stimmung im Jahr 2017 gut beschreiben. Mal war sie ganz gut, dann wieder katastrophal. Mal hatte ich „normale“ Stimmungsphasen, dann wieder Depressionen und extreme Ängste und Zwänge.

Ich bekam einige neue Medikamente, die wiederum schlimme Nebenwirkungen mit sich brachten. Doch mittlerweile bin ich einigermaßen gut eingestellt und bekomme mein Leben besser auf die Reihe. Auch die Ängste vor der Zukunft wurden besser, da ich eine Nachricht erhielt, die mein zukünftiges Leben positiv beeinflussen wird. Was genau das ist, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Aber vielleicht komme ich später mal darauf zu sprechen.

Hello Leseflaute, my old friend …

Eigentlich wollte ich im Jahr 2017 wieder 40 Bücher lesen, wie ich das 2016 schon getan hatte. Anfangs lief es auch noch ganz gut, aber dann geriet ich wieder in eine ziemliche Leseflaute und ich las nur noch ein, zwei Bücher pro Monat. Wenn überhaupt.

Mein Leseziel habe ich damit vollkommen verfehlt, selbst als ich es auf 30 Bücher herabsetzte. Schlussendlich schaffte ich nur 21 Bücher, davon 17 E-Books und 4 Printbücher. Das mag ich 2018 unbedingt wieder toppen.

Übrigens wird es im Laufe des Januars noch einen Beitrag zu meinen 10 Buchhighlights des Jahres 2017 geben. :)

Der Speck muss weg

Für das Jahr 2017 hatte ich mir vorgenommen, 10 Kilo abzuspecken, nachdem ich 2016 über 20 Kilo zugenommen hatte. Das lief zu Beginn des Jahres gar nicht gut. Im Gegenteil, ich nahm sogar noch 3 – 4 Kilo zu.

Doch im Juli gab es dann endlich einen Cut und ich nahm innerhalb eines Monats ziemlich viel ab. Danach hing das Gewicht wieder ein paar Monate fest, bis es im November noch mal deutlich fiel. Insgesamt habe ich um die 10 Kilo abgenommen und damit meinen Vorsatz von 2017 erreicht.

Schreibtechnisch alles im Lot

Ursprünglich hatte ich mir ja vorgenommen, drei Romane in diesem Jahr zu beenden. Ganz geschafft habe ich das nicht, aber ich habe die Rohfassung von zwei Kurzromanen beendet und einen halbfertigen Roman auf der Festplatte. Mein Jahresziel von 120.000 Wörtern habe ich überrundet mit ca. 169.717 Wörtern.

Außer im Dezember habe ich auch tatsächlich jeden Monat an meinen Projekten geschrieben. Auch wenn die angepeilten 10.000 Wörter manchmal nicht erreicht wurden. Allerdings habe ich mich entschlossen, im Jahr 2018 nicht mehr beim WriYoBo mitzumachen, weil mich das einfach viel zu sehr unter Druck gesetzt hat. Vor allem in den Monaten, in denen ich nur überarbeitet und kaum geschrieben habe.

Ich habe mich aber riesig gefreut, dass ich mich dafür entschieden hatte, beim NaNoWriMo im November mitzumachen. Es hat sich als sehr gute Entscheidung herausgestellt, denn ich habe den NaNo gewonnen und war wirklich mächtig stolz darauf. Ich hatte ernsthaft Sorge, es diesmal nicht zu schaffen. Das macht mir Mut und zeigt, dass ich viel leisten kann, auch wenn es mir mal nicht so gut geht.

Die beiden Kurzromane habe ich zwar nicht veröffentlicht, aber dafür einige Kurzgeschichten. Darüber bin ich auch sehr glücklich und dankbar, dass ich die Chance dazu bekam.

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle auch noch erwähnen, dass ich Anfang des Jahres dem Nornennetz beigetreten bin, einer Vereinigung von Fantasyautorinnen. Ich bin dort zwar leider nicht so aktiv, wie ich gerne würde, aber an ein paar Aktionen habe ich teilgenommen.

Fernstudium? Check!

Mein Fernstudium zum „Weblogger“ bei der SGD habe ich mit der Note 1 im März abgeschlossen. Ich habe etwas länger gebraucht, als geplant, aber ich war noch innerhalb der vorgegebenen Zeit. Durch mein Fernstudium habe ich viel Nützliches gelernt, das ich beim Bloggen umsetzen konnte. Zum Beispiel, wie man sein Ranking bei Suchmaschinen verbessert, also SEO.

Auch wenn es teuer war, bin ich froh, das Fernstudium gemacht zu haben. Ich konnte doch viel davon mitnehmen und umsetzen. Es hat mein Leben als Bloggerin definitiv verbessert.

Alle meine Freunde

Was mich 2017 auch sehr glücklich gemacht hat, war dass sich neue Freundschaften knüpfen und sich alte Freundschaften erhalten oder intensivieren ließen.

Die liebe Sarah und ich sind zum Beispiel echt dicke Freundinnen geworden, das war Anfang des Jahres noch gar nicht ganz absehbar gewesen. Auch die Freundschaft zu Tanja und Lisa wurde gehegt und gepflegt und Tanja durfte ich sogar im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einmal live treffen.

Die liebe Laura war hat sogar im Februar bei mir übernachtet und auch sie habe ich auf der Buchmesse wieder getroffen. Und da waren noch so viele andere Leute, die ich auf der Buchmesse getroffen und mit denen ich online eine Freundschaft geknüpft habe (Anna Gasthauser, Jens van der Kreet, uvm.). Bitte seid nicht traurig, wenn ich euch jetzt hier nicht namentlich erwähnt habe. Ihr liegt mir alle am Herzen und ich bin froh, dass ihr in meinem Leben seid.

Fazit

Das Jahr 2017 lief zwar nicht ganz so toll, was meine Ziele anging – da habe ich einige verfehlt – aber es war auch durchaus erfolgreich, zum Beispiel was das Fernstudium und die Gewichtsreduktion betraf. Auch die veröffentlichten Kurzgeschichten waren ein kleiner Erfolg. Ich denke, ich kann mit 2017 ganz zufrieden sein. Es gab schon durchaus schlimmere Jahre in meinem Leben. :P

 

 

 

 

 

Advertisements

11 Kommentare zu “Jahresrückblick 2017

  1. Hey ho,

    das hört sich so an, als ob 2017 bei dir auch ein turbulentes Jahr war. Du hast dir wirklich einige knifflige Ziele gesetzt. Ich bewundere wirklich alle, die abnehmen möchten bzw. es schaffen, das auch durchzuziehen. Natürlich ist es schön, wenn die Kilos weniger werden, aber ich finde es auch wichtig, sich da nicht unter Druck zu setzen. Ich mache z.B. seit Juni regelmäßig Sport (eine Stunde auf dem Crosstrainer verbringen) und stelle fest, dass ich „nebenbei“ ein paar Kilos verloren habe. Neben dem Rad fahren lässt es sich auch gut Hörbuch hören. (Allerdings braucht das eine kleine Eingewöhnungszeit und ich hab z.B. zuerst mit Musik angefangen, um mich überhaupt zum Rad fahren zu motivieren). Vielleicht wäre das auch eine Option für dich?

    Ich bin schon sehr gespannt, was deine 10 Buchhighlights von 2017 waren. Ich finde es super, dass du dich nicht zum Lesen gezwungen hast!

    Es freut mich richtig, dass du deine Freundschaften zu Buch- und Schreiberlingen 2017 weiter ausbauen konntest und auch neue Leute kennengelernt hast. Ich finde es sehr schön, wenn die einige Bekanntschaften aus dem Internet auch zu Freunden im Reallife werden :-).

    Das Fernstudium zum Webblogger hört sich spannend an. Ich hab mich in den letzten Wochen oberflächlich mit dem Fernstudium beschäftigt, weil ich mir überlegt habe, einen Masterstudiengang als Fernstudium zu machen. Es freut mich sehr, dass du das Gefühl hast, dein Geld sinnvoll investiert zu haben und du etwas aus dem Studium mitnehmen konntest. Gerade bei – ich nenne das jetzt einfach mal „kreativ“ , weil mir leider gerade kein anderer Begriff einfällt – „kreativen“ Studiengängen wie z.B. Workshops für Autoren, habe ich einen etwas kritischeren Blick. Natürlich gibt es Handwerk, das man lernen kann, aber man muss schon etwas „mitbringen“. (Ich hoffe, du weißt, wie ich das meine!). Und Schreiben kannst du auf jeden Fall!

    Ich habe mir 2018 vorgenommen, mich kontinuierlich meinen Schreibprojekten zu widmen und meinen Roman endlich abzuschließen. Bisher hatte ich immer Phasen, in denen es sehr gut lief und dann lag das Projekt wieder Monate ungeöffnet auf meinem Rechner. Damit soll jetzt Schluss sein. Ich hoffe, das klappt neben dem Schreiben der Bachelorarbeit…

    viele Grüße

    Emma

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Emma,

      vielen Dank für deinen Besuch und laaangen Kommentar :) Freut mich, dass du mal wieder vorbeigeschaut hast.

      Jap, 2017 war definitiv ein turbulentes Jahr. Leider schätze ich, in den letzten Wochen wieder etwas zugenommen zu haben. Weihnachtne und Silvester war einfach nicht so ideal für’s Abnehmen. Morgen werde ich mich mal wieder wiegen und dann das Abnehmen wieder in die Hand nehmen. Ich habe eigentlich recht wenig Sport gemacht, lediglich weniger gegessen. Aber ich sollte dringend mehr Sport machen. Einen Crosstrainer habe ich leider keinen, aber ich hätte gerne einen. Also vielleicht besorge ich mir das irgendwann mal noch. Ist nur leider auch ziemlich teuer. Aber ich habe mir vorgenommen, mich 2018 wieder ein bisschen mehr zu bewegen. Und wenn’s nur Pilates ist oder sowas. Hauptsache überhaupt ein bisschen Sport.

      Mich hat es auch gefreut, Leute aus dem Internet endlich mal im Reallife zu treffen. Es war aufregend und ich war ziemlich nervös. Aber es hat sich gelohnt. :)

      Ja, das Fernstudium war sehr hilfreich und ja, du hast recht, bestimmte Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man unter die Blogger gehen möchte. Oder generell etwas Kreatives machen will.

      Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen deiner Ziele. Wäre toll, wenn du deinen Roman abschließen könntest – worum geht es darin denn? Bzw. was für ein Genre schreibst du?
      Viel Erfolg auch für deine Bachelorarbeit. Du schaffst das! :)

      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt mir

  2. Hallo liebe Myna!

    Ich finde, dein Jahresrückblick ist sehr schön geworden. Du hast über viele Bereiche gesprochen, die dich im letzten Jahr bewegt haben und das hat mir wirklich gut gefallen.

    Es freut mich sehr, dass wir uns im letzten Jahr gefunden und angefreundet haben. Du hast 2017 wirklich schöner gemacht. Danke <3

    Ich wünsche dir für 2018 ganz viel Erfolg und hoffe, dass du die Dinge schaffen kannst, die du dir vorgenommen hast und dabei vor allem glücklich wirst.

    Ganz liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sarah,

      danke für deinen Besuch und Kommentar. Freut mich, dass dir mein Jahresrückblick gefällt. Ich fand es nicht einfach, ihn zu schreiben und hatte das Gefühl, dass er mir nicht so gut gelungen ist. Aber anscheinend ist er ja besser geworden, als gedacht :)

      Ja, same here, ich bin auch sehr froh, dass wir uns 2017 angefreundet haben. Vielleicht können wir uns 2018 ja auch mal treffen, denn die Idee mit der Städtereise nach Berlin ist mittlerweile ernster geworden und wir schauen schon nach Hotels.

      Vielen lieben Dank. Das ist wirklich lieb von dir. Ich wünsche dir auch alles erdenklich Gute und viel Erfolg für 2018.

      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Montagsfrage #87: Jahresrückblick? | Myna Kaltschnee

  4. Huhu!

    Ach je, das mit den Medikamenten kenn ich… Es hat eine ganze Weile gedauert, bis sich meine jetzige Kombination eingespielt hatte. Auch mit Depressionen und Ängsten habe ich immer mal wieder zu kämpfen, ich fühle also mit dir und hoffe, dass 2018 jetzt eine tolles Jahr für dich wird.

    Wow, das ist ja ein toller Abnehmerfolg! 2018 möchte ich auch wieder deutlich abnehmen, wenn möglich. Mein Gewicht war 2017 zum Teil dreistellig… (Allerdings liegt das zum Teil auch an den Kortison-Infusionen, die ich ab und an bekomme, und danach geh ich auseinander wie ein Hefekloß.)

    Achja, den NaNo habe ich viele Jahre jedes Jahr mitgemacht, aber ich habe seit Ende 2016 die totale Schreibflaute… Bei mir schlummern einige Manuskripte auf der Festplatte, die ich eigentlich mal überarbeiten sollte!

    Wow, endlich mal jemand, der dieses Fernstudium gemacht hat! Ich war so neugierig darauf, ob es was bringt, denn es ist ja doch ziemlich teuer… Das einzige Fernstudium, was ich bisher gemacht habe, war die Schule des Schreibens, da habe ich allerdings nur das „Grundstudium“ gemacht, also das erste Jahr.

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

    • Huhu liebe Mikka,

      danke für deinen Besuch und Kommentar. :)

      Ach, du kennst das mit den Medikamenten auch? Dann habe ich ja eine Leidensgenossin gefunden. ;) Ja, ich hoffe, dass die Kombination jetzt erst mal so bleibt. Ich will nicht noch mehr Tabletten schlucken müssen. Danke, das ist lieb von dir.

      Ja, ging mir genauso. Ich hatte Anfang des Jahres 2017 auch teilweise dreistelliges Gewicht. Aber das gehört jetzt der Vergangenheit an. :) Und ja, Kortison ist ja dafür bekannt, dass man danach auseinander geht. Das ist ärgerlich mit solchen Nebenwirkungen. Geht mir mit meinen Neuroleptika und meinem Antidepressivum genauso. Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg beim Abnehmen.

      Oh je, das tut mir leid mit deiner Schreibflaute. Kannst du dich auch zum Überarbeiten nicht motivieren, oder? Ich wünsche dir, dass du 2018 wieder die Lust am Schreiben entdeckst und es wieder besser läuft. :)

      Ja, es ist teuer. Aber ich fand es schon ziemlich nützlich. Man lernt eben alles mögliche, vom Schreiben für’s Internet, über SEO, bis hin zur Erstellung von Podcasts und YouTube-Videos. Das Einzige was mich ein bisschen gestört hat, war, dass die Einsendeaufgaben immer sehr großzügig bewertet wurden. Meiner Meinung nach, hätten sie dabei ein bisschen strenger sein dürfen. War das in der Schule des Schreibens auch so? Das mit der Schule des Schreibens hatte ich mir auch schon mal überlegt.

      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt mir

      • Bei der Schule des Schreibens ist es auch so, dass sie meist sehr großzügig bewerten, deswegen habe ich ganz am Anfang gesagt, sie sollen bitte nicht mit Kritik sparen, ich kann das ab! ;-) Da hatte ich nämlich auch von ein paar Teilnehmern, die schon länger dabei waren, gehört, dass man das direkt klarstellen sollte.

        Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Mein Lesejahr 2017 | Myna Kaltschnee

  6. Pingback: Monatsrückblick Januar 2018 | Myna Kaltschnee

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.