Gemeinsam Lesen #87: Fremde Sprachen?

Howdy!

Schön, dass du wieder bei mir reinschaust. Heute wollen wir wieder „Gemeinsam Lesen“ – eine Aktion von Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher.

Wie die Aktion funktioniert? Ganz einfach: Jeden Dienstag werden uns vier Fragen gestellt. Die ersten drei sind dabei immer gleich und behandeln das aktuelle Buch, das man gerade liest. Die vierte Frage variiert von Woche zu Woche. Heute stammt diese von Sandra – vielen Dank dafür! :)

Alles klar? Dann mal los …

gemeinsam-lesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade immer noch zwei Bücher, allerdings ein neues und eines, an dem ich jetzt schon länger lese.

Das wäre zum einen „An der Ostsee sagt man nicht Amore“ von Katharina Jensen, da bin ich mittlerweile auf Seite 265 von 319 Seiten.an der ostsee sagt man nicht amore cover

Darum geht’s:

Das Glück ist ein verdammter Zauberwürfel.

Als Anne während ihrer Hochzeit mit dem Italiener Fabio ein schwerwiegendes Geheimnis ihres Angetrauten entdeckt, flüchtet sie Hals über Kopf nach Rügen. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Fritz, einen verschlossenen Fischer, der wenig begeistert über den Gast aus Berlin ist. Während Anne mit der Enttäuschung und Wut über ihre so schnell gescheiterte Ehe kämpft, will Fritz von Frauen generell nichts mehr wissen. Doch manchmal ist es genau die unwahrscheinlichste Kombination, die in dem Glückspuzzle der Liebe Sinn macht – auch wenn der Weg dorthin über viele Drehungen und Kanten führt …

Zum anderen lese ich die Novellen-Sammlung „Zwischen Nacht und Dunkel“ von Stephen King und bin hier bei 23 % des eBooks, bei der Novelle „1922“.Zwischen Nacht und Dunkel

Darum geht’s:

Schuld, Sühne, Rache, Gerechtigkeit –
Stephen King at his best!

Stephen King gilt als größter Geschichtenerzähler unserer Zeit. Nun legt er vier große Novellen vor, die alle ein Thema haben: Vergeltung! Ob als Täter oder Opfer, unschuldig oder schuldig, durch Schicksal oder Absicht – wir kommen in Situationen, die uns eine Entscheidung abverlangen: Wie weit muss ich gehen, bis mir Gerechtigkeit widerfährt? Manchmal muss man sehr weit gehen …

„1922”: Ein Vater überredet seinen Sohn auf perfide Weise, gemeinsam mit ihm die Ehefrau/Mutter umzubringen – und der Horror für den Rest des Lebens der beiden nimmt seinen Anfang.

„Big Driver”: Die Schriftstellerin Tess wird nach einer Lesung brutal vergewaltigt. Sie will auf eigene Faust Vergeltung üben …

„Faire Verlängerung”: Der schwer krebskranke Streeter geht einen teuflischen Pakt ein. Seine Genesung und sein Glück scheinen fortan Unglück und Untergang für andere zu sein. Kann er dem Einhalt gebieten? Will er das überhaupt?

„Eine gute Ehe”: Zufällig entdeckt Darcy, dass der Mann, mit dem sie 27 Jahre lang glücklich verheiratet ist, ein Doppelleben als wahres Ungeheuer führt. Bis dass der Tod euch scheidet … ist das der einzige Ausweg?

Vier grandiose, bislang unveröffentlichte Novellen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Als ich am nächsten Morgen im Badezimmer von Fabios Penthouse stehe und mich im Spiegel anschaue, kann ich nicht glauben, was ich hier gerade tue.“

(Jensen, Katharina: An der Ostsee sagt man nicht Amore. S. 265. Heyne. 2017. München.)

„Der Verstand ist ein komisches Ding, nicht wahr?“

(King, Stephen: Zwischen Nacht und Dunkel. 23 %. Heyne. 2010. München.)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

„An der Ostsee sagt man nicht Amore“ hat sehr an Spannung aufgenommen und ich bin schon gespannt, wie das Buch endet. Ich befinde mich ja jetzt im letzten Viertel des Buches und mag versuchen, es diesen Monat noch zu Ende zu lesen. Mal sehen, ob ich das schaffe – sind ja nur noch ein paar Kapitel. Mir gefällt das Buch jedenfalls richtig gut. Es ist locker und leicht erzählt und bringt mich mit seinem Humor immer wieder zum Schmunzeln.

„Zwischen Nacht und Dunkel“ ist eine Sammlung von vier Novellen des Horror-Meisters Stephen King. Gerade lese ich die erste Novelle „1922“ und warte die ganze Zeit darauf, dass etwas Unheimliches passiert. Aber seit dem Mord an der Frau ist das Buch ziemlich ereignislos verlaufen. Es passieren zwar Dinge, aber die sind weder gruselig noch sonst irgendwie spannend. Ich hoffe wirklich, dass das Buch noch an Spannung aufnimmt. Wo ich doch von Stephen King bisher nur Gutes gehört habe.

4. In welchen anderen Sprachen liest du und welches Buch kannst du jeweils empfehlen?

Außer auf Deutsch lese ich höchstens noch ab und zu auf Englisch, aber das ist eher selten. Momentan gefallen mir die „Writer’s Craft“-Ratgeber von Rayne Hall ganz gut, die auf British English verfasst sind. Die kann ich jungen Schreiberlingen auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ich würde gerne irgendwann mal noch „Der kleine Prinz“ im französischen Original lesen, aber bisher ist es noch nicht dazu gekommen. Mein Französisch ist auch ziemlich eingerostet, also weiß ich nicht, ob ich das noch hinbekommen würde.

In welchen Sprachen lest ihr und welche Bücher könnt ihr dazu empfehlen?

 

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Gemeinsam Lesen #87: Fremde Sprachen?

  1. Huhu :)
    Danke für deinen Besuch bei mir!
    Deine beiden Bücher kenne ich nicht. Das erste ist nicht so mein Genre und Stephen King hab ich bisher noch nicht gelesen. Allerdings steht sein neuestes Buch, zusammen mit seinem Sohn geschrieben, bei mir im Regal.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und einen schönen Dienstagabend.
    Liebe Grüße
    Denise

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann ja mit King gar nichts anfangen. Habe 5 oder 6 Bücher von ihm und nur eines mal wirklich in Angriff genommen: Die Arena. Hab auf Seite 120 oder so „vorübergehend“ pausiert und nie weiter gelesen… Mir war auch alles zu sehr Beschreibung ohne dass mich die Geschichte oder die Charaktere mitgerissen hätten. Naja… Ich hoffe, dass dein Buch noch besser wird!!
    LG Lisa
    Mein heutiger Beitrag

    Gefällt 1 Person

  3. Huhu!

    Liebesromane sind ja meist nicht so mein Ding, aber von Stephen King will ich schon lange mal wieder was lesen! Allerdings werde ich mich wahrscheinlich eher für einen längeren Roman entscheiden, ich lese nicht so gerne Kurzgeschichten oder Novellen. :-)

    „Le Petit Prince“ habe ich tatsächlich vor vielen Jahren im Französischunterricht gelesen! Inzwischen würde ich mir nicht mehr zutrauen, Bücher auf Französisch zu lesen, das ist einfach zu lange her.

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Myna!

    Stephen Kings „Zwischen Nacht und Dunkel“ habe ich vor längerer Zeit mal gelesen und es hat mir ganz gut gefallen. Ich bin gespannt, wie dein Gesamteindruck ausfällt. :)

    Das erste Buch kenne ich nicht, es klingt aber nach einem lockeren und interessanten Buch. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

  5. Hallöchen Myna :)
    Deine beiden Bücher kenne ich zwar nicht, aber ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen :)
    Möchte bald auch wieder einen King lesen, bin gespannt wie dir dein Buch am Ende gefallen wird.
    Wünsche dir noch eine tolle Woche ♥
    Liebste Grüße
    Jessi von JessiBuechersuchti.blogspot.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s