Meine Neuzugänge im Januar 2018

Howdy!

Schön, dass du wieder bei mir vorbeischaust. Heute möchte ich dir meine Neuzugänge im Januar 2018 vorstellen, denn es haben einige neue Bücher in mein Regal geschafft. Manche habe ich selbst gekauft, andere geschenkt bekommen oder als Rezensionsexemplar erhalten.

Da in diesem Beitrag auch schon verraten wird, wie das 11. Märchenspinnerei-Buch heißt und worum es geht, wird es diesmal kein Märchenrätsel auf meinem Blog dazu geben. Das war aus persönlichen Gründen diesmal leider nicht möglich. Aber das nächste Mal werde ich sicher wieder ein Märchenrätsel bringen.

meine neuzugänge auf dem sub

Folgende Bücher sind bei mir im Januar eingezogen:

„Harry Potter und der Feuerkelch“ und „Harry Potter und der Halbblutprinz“ von Joanne K. Rowling

Endlich habe ich die Harry-Potter-Reihe komplett! Lange Zeit haben mir gewisse Bücher aus der Reihe noch gefehlt, doch jetzt habe ich sie endlich alle und es steht nichts im Wege, dass ich sie irgendwann einmal erneut lese. Es ist lange her, dass ich sie zum ersten Mal gelesen habe – über zehn Jahre! Ich hatte mir die Bände anfangs von meiner Cousine ausgeliehen und nur zwei davon selbst gekauft. Mit der Zeit sammelten sich aber immer mehr Bücher aus der Reihe bei mir zu Hause und jetzt ist sie endlich vollständig.

Hier die Klappentexte der beiden Bücher:

Harry Potter und der Feuerkelch:

„Für Harry beginnt das vierte Schuljahr in Hogwarts. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis, das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt: die Quidditch-Weltmeisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter das Böse, das zurück an die Macht drängt: Lord Voldemort. Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auch seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in verzweifelten Situationen verlassen.“

Harry Potter und der Halbblutprinz:

„Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem „Halbblutzprinzen“ gehörte, ihm helfen kann?“

„Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek

flugangst 7a

Den neuen Fitzek wollte ich auch unbedingt haben. Ich bin doch so ein großer Fan des Psychothriller-Autors aus Berlin und liebe seine Bücher sehr. Leider habe ich lange keines mehr von ihm gelesen, obwohl ich noch sämtliche seiner Bücher auf meinem SuB habe. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf „Flugangst 7A“ und bin gespannt, ob es mich so in seinen Bann ziehen kann, wie andere Fitzek-Bücher es bereits geschafft haben.

Hier der Klappentext:

„Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein seelisch labiler Passagier.
Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.“

„Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen, und dabei eine Menge über das Leben erfuhr“ von Ilka Piepgras

wie ich einmal auszog

Dieses Buch habe ich zufällig in der Buchhandlung gefunden. Es ist ein Sachbuch, in dem die Autorin schildert, wie sie nach dem Tod ihres viel zu jung verschiedenen Nachbars ehrenamtlich als Sterbebegleiterin arbeitete und dabei eine Menge über das Leben lernte. Ich fand das Thema sehr interessant, darum habe ich das Buch mitgenommen. Ich bin schon gespannt darauf, es zu lesen.

Hier der Klappentext:

„Sterben ist heute ein Tabuthema. Dabei suchen alle, die damit konfrontiert sind, nach einem Umgang mit dem Tod. Ilka Piepgras, herausragende Autorin des Zeit Magazins, hat deswegen beschlossen, ehrenamtlich als Sterbebegleiterin zu arbeiten. Bei den Sterbenden und im Hospiz lernt sie dabei nicht nur viel über den Tod, sondern auch über das Leben.

Als Ilka Piepgras von dem plötzlichen Tod ihres gerade fünfzigjährigen Nachbarn überrumpelt wird, fühlt sie sich hilf- und sprachlos. Und schlagartig wird ihr bewusst: Ein zweites Mal will sie dem Tod nicht unvorbereitet begegnen. Ein Wunsch, der umso drängender wird, als ihre Eltern schon alt sind.

Ilka Piepgras fasst schließlich den Entschluss, eine Ausbildung zur Sterbebegleiterin zu machen.
Wie gelingt ein gutes Sterben – das ist die Frage, die sie sich angesichts der Menschen, sie sie auf ihrem letzten Weg begleitet, immer wieder stellt. Die Begegnungen mit Sterbenden verändern ihre Sicht auf die Welt und machen sie letztlich fokussierter und gelassener. Und sie führen zu überraschenden Gesprächen mit Freunden, Kindern – und ihren Eltern. Ihr Vater, dem sie von ihrer Arbeit erzählt, ist erfreut: „Wie schön. Dann können wir ja endlich übers Sterben reden.“ Und auch davon erzählt Ilka Piepgras in ihrem Buch.

Und so ist „Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen und eine Menge über das Leben erfuhr“ ein sehr persönlicher, kluger und meisterhaft geschriebener Bericht über das Sterben – und das Leben.“

„The Secret – Das Geheimnis“ von Rhonda Byrne

the secret

Dieses spirituell angehauchte Buch ist mir in der Auslage der Buchhandlung aufgefallen. Ich kenne den Film „The Secret“ und war davon immer fasziniert. Aber ich wollte auch gerne mal das Buch dazu lesen, weil ich den Film leider nicht besitze. Jetzt bin ich gespannt, auf welche abenteuerliche Reise mich das Buch bringen wird – eine Reise zu mir selbst und zu dem, was ich mir vom Leben wünsche.

Hier der Klappentext:

„Alle Leser sind im Grunde auf der Suche nach der einen Erkenntnis, die nicht nur ihre intellektuelle Neugier befriedigt, sondern ihnen Anleitung gibt, ihr Leben glücklicher und erfüllter zu gestalten. Diese eine Erkenntnis – „The Secret“, wie Autorin Rhonda Byrne es nennt – war wenigen Auserwählten der Menschheitsgeschichte gegenwärtig.

Die Smaragdtafel des Hermes Trismegistos, die Keimzelle aller heute bestehenden esoterischen Systeme, hat es ausgedrückt mit den Worten: „Wie innen, so außen“. Große Geister wie Platon, Leonardo da Vinci und Einstein haben um das Geheimnis gewusst; moderne Autoren wie Neale Donald Walsch und Bärbel Mohr haben in jüngster Zeit eine Millionen-Leserschaft damit inspiriert.

„The Secret“, das als Dokumentarfilm schon weltweit erfolgreich lief, beweist in einer überzeugenden Mischung aus Erklärungen der Autorin und Zitaten bekannter Weisheitslehrer die Wahrheit einiger grundlegender Erkenntnisse: Wir sind selbst Schöpfer unserer Realität. Die Dinge, die uns im Alltag begegnen, haben wir durch die eigene Gedankenenergie angezogen. Die Kraft, die wir „Gott“ nennen, war und ist nie wirklich von uns getrennt.

Einige Bestsellerautoren schicken ihre Helden auf die spannende Suche nach einem fiktiven Geheimnis. Mit „The Secret“ werden Sie selbst zum Sucher und können einen Schatz finden – nicht fiktiv, sondern wirklich.“

„Dir auf der Spur“ von Mark Edwards

dir auf der spur

Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und ich fand, dass es sehr spannend klingt. Ein Thriller wieder mal – das lese ich in letzter Zeit viel zu selten. Ich sollte wieder viel öfter Suspense-Geschichten lesen. Deshalb habe ich mich sehr über das Geschenk gefreut.

Hier der Klappentext:

„Es sollte die Reise ihres Lebens werden, das letzte Abenteuer, bevor Daniel und Laura eine Familie gründen wollten. Doch im Nachtzug durch Rumänien werden sie bestohlen und an einem entlegenen Bahnhof ausgesetzt. Mitten im Nirgendwo gelangen sie zu einem verfallenen Haus. Was sie darin entdecken, lässt ihr Blut gefrieren …

Zurück in London schwören sie sich, dass sie niemals darüber reden werden, was in jener Nacht passiert ist. Doch das Erlebte ist zu schrecklich, um es zu vergessen. Schlimmer noch: Das Grauen scheint ihnen dicht auf den Fersen zu sein. In Daniels Wohnung wird eingebrochen, Freunde sterben auf mysteriöse Weise. Und damit fängt der Albtraum gerade erst an.“

„29 Wege aus der Depression: Mit einfachen Alltagstipps Depressionen überwinden“ von Marie Stern

29 wege aus der depression

Diesen Ratgeber habe ich bei den Kindle Deals entdeckt und gekauft, weil ich neugierig war und das Büchlein für wenig Geld zu haben war. Gelesen habe ich es auch schon. Leider hat es mich ein wenig enttäuscht. Es mag für depressive Verstimmungen und leichte Depressionen nützlich sein, aber wer an einer schweren Depression leidet, kann mit den darin enthaltenen Tipps wohl nichts anfangen. Von mir gab’s bei Amazon und GoodReads jeweils 3 Sterne.

Hier der Klappentext:

Du bist lustlos, möchtest nicht aufstehen und jeder Tag fühlt sich leer an?

Du hast einen schlechten Tag nach dem anderen, deine Stimmung ist gedrückt und du siehst kein Licht am Ende des Tunnels. Kennst Du das? Mit solchen Gefühlen bist du nicht allein. Vielen Menschen geht es so. Auch mir erging es so. Nur redet keiner gerne darüber.

Eines Tages lass ich einen Artikel über Glücksforschung und beschloss, mein Leben nicht mehr mit dem Kopf unter der Decke zu führen. Anscheinend gab es Geheimnisse, die Menschen halfen sie glücklich zu machen. Und genau diese Geheimnisse wollte ich herausfinden.

Du erfährst:

  • wie Du mit einfachen Alltags-Übungen deine Stimmung erstrahlen lässt
  • welche Lebensmittel Wunder bewirken
  • wie Du in kleinen Schritten deine Depression besiegst und zu Dir selbst findest
  • wie Du dein Leben in ALLEN Lebenslagen verbesserst
  • wie Du langfristig glücklich wirst

Wenn auch du lieber Tränen lachst als Tränen weinst, dann hole dir jetzt dieses Buch.

Kleiner Bonus: Für alle, die endlich wieder durchschlafen möchten, habe ich einen kleinen Bonus im Buch eingefügt.“

„Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh

unter schwarzen federn

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar von den Märchenspinnern bekommen. Es wird offiziell am 13. Februar 2018 erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, denn es wird um Mobbing und die menschliche Psyche gehen, beides Themen, mit denen ich mich selbst viel beschäftige.

Hier der Klappentext:

„Eine schnatternde Meute Teenager
Eine unscheinbare Außenseiterin
Eine Verwandlung unter Tränen

Fees Leben ist die Hölle. Auch der Wechsel an die neue Schule bringt keine neuen Chancen, sondern nur Psychoterror und Ausgrenzung. Eines Tages spitzen sich die Dinge so zu, dass Fee nur noch einen Ausweg sieht, und der ist endgültig. Statt sie jedoch von ihrem Leben zu erlösen, bringt der von Markus vereitelte Selbstmordversuch sie in die Therapie. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, ihren Lebensmut wiederzufinden, oder wurde sie bereits zu tief verletzt?

In „Unter schwarzen Federn“ spinnt Autorin Sabrina Schuh mit den Elementen von Andersens hässlichem Entlein eine düster-romantische Geschichte über Ausgrenzung, Todeswünsche und den schweren Weg eines jungen Mädchens auf der Suche nach ihrem wahren Selbst.“

Das waren meine Neuzugänge im Januar 2018. Kennt ihr welche der Bücher oder besitzt sie selbst? 

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meine Neuzugänge im Januar 2018

  1. Pingback: Lesemonat Januar 2018 | Myna Kaltschnee

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.