Montagsfrage #92: No-Gos bei Romance

Hey!

Schön, dass du bei mir reinschaust. Ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran – aber dann habe ich gesehen, dass das liebe Buchfresserchen Svenja heute auch später dran war und noch gar nicht so viele mitgemacht haben.

Trotzdem möchte ich mich jetzt der Montagsfrage widmen. Sie ist heute ein bisschen schwieriger, finde ich. Sie lautet:

Wenn du Romantik in Büchern magst, was sind für dich absolute No-Gos bei einer Liebesgeschichte?

mofra_banner2017

Als erstes ist mir etwas eingefallen, was gar nicht den Inhalt eines Romance-Buches betrifft, sondern das Cover. Ich hasse, hasse, HASSE Cover, die einen halbnackten Männerkörper zeigen, in der Regel mit Sixpack. Ich finde das so abstoßend, vor allem auch, weil ich überhaupt nicht auf Sixpacks stehe. Aber das scheint ein richtiger Trend zu sein. :P

Ich muss zugeben, ich bin auch kein Fan von Liebe auf den erste Blick. Ich bevorzuge es, wenn die Figuren sich etwas länger kennen, bevor sie sich verlieben.

Was ich auch gar nicht mag, ist, wenn der Mann als überdurchschnittlich gutaussehend beschrieben wird und ständig betont wird, wie toll er doch aussieht („Diese Muskeln!“) und die Frau (meist weniger gutaussehend) gar nicht glauben kann, dass dieses Male Model sie liebt.

Was magst du an Romance-Büchern nicht so? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen.

Advertisements

12 Kommentare zu “Montagsfrage #92: No-Gos bei Romance

  1. Hallo Myna, ich stimme dir auf allen drei Punkten voll und ganz zu! Ich mag weder Liebe auf den ersten Blick, noch so intensives Anschmachten über Dutzende Seiten hinweg. Klar, wenn man jemanden toll findet, dann fallen einem auch viele Details auf, aber die kann man doch viel liebevoller einbringen als über die typischen sekundären Geschlechtsmerkmale. ;)
    Was für mich auch gar, gar, gar nicht geht – aber ich denke, da sind wir uns auch einig – ist jede Form von Kontrolle, Manipulation, Stalking oder sogar sexuelle Nötigung in Partnerbeziehungen. Das ist nicht romantisch! Kein bisschen!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Elea,

      oh ja, da stimmt ich dir zu. Sexuelle Nötigung und dergleichen hat in Romance-Geschichten nichts zu suchen. Manche stellen ja sogar Vergewaltigungen so dar, dass das Opfer sich in den Täter verliebt und das ja alles so romantisch ist. Das geht gar nicht!

      Gefällt mir

  2. Du bist die erste Montagsfragen-Teilnehmerin, die die Cover anspricht, aber ja, da bin ich ganz bei Dir. Diese halbnackten Männer auf dem Cover brauche ich auch nicht.

    Gerade lese ich ein Buch, bei dem sich ein Mann in einen Durchschnittstypen verliebt. Ein bisschen zu klein, zu unauffällig, um auf den ersten Blick Mister Machos Typ zu sein, aber mit einem super sonnigen Gemüt, schlagfertigem Witz und tollem Lächeln. Da kann man quasi zusehen, wie Mister Macho dem anderen während ihrer witzigen Kabbeleien nach und nach seine Sympathien schenkt und dann mehr daraus wird. Das lese ich gerne. Von Sixpack und Modelmaßen ist da nirgends die Rede. So perfekte Menschen wirken eher künstlich auf mich und ich kann mich mit diesen Superhelden auch nicht identifizieren.

    LG Gabi

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.