Monatsrückblick April 2018

Hey!

Danke, dass du bei mir vorbeischaust. Der April neigt sich seinem Ende zu. Er war warm, sonnig und schneller rum, als ich gucken konnte. Ging’s dir auch so?

Wie der Monat für mich gelaufen ist, verrate ich dir in diesem Beitrag.

monatsrückblick april 2018

~ Lesen ~

Lesetechnisch lief es gut. Ich habe vier Bücher beendet, die ich dir nächste Woche bei meinem „Lesemonat April“ vorstellen werde.

Insgesamt hat mir das Lesen viel Spaß gemacht und mich auch hin und wieder aus der Realität flüchten lassen. Es war mein Notausgang in eine andere Welt, in der die Figuren mit anderen Problemen zu kämpfen haben. Es lenkte mich für eine Weile von meinem eigenen Leben ab und das war gut so.

Insgesamt habe ich in diesem Jahr übrigens 19 Bücher gelesen. Darauf bin ich schon ein bisschen stolz, zumal ich 11 Bücher „ahead of schedule“ bin. :)

~ Schreiben ~

Es war Camp NaNoWriMo und ich habe auch wieder daran teilgenommen, allerdings mit einem Emma-Escamilla-Projekt. Bis zum heutigen Tag habe ich diesen Monat 38.240 Wörter geschrieben und mein Ziel von 25.000 Wörtern bereits am 18. April erreicht. Darauf bin ich wirklich richtig stolz, denn ich hatte das ganze Jahr noch nicht richtig geschrieben und war total blockiert.

Bei diesem Projekt habe ich mir vorgenommen, es nur für mich allein zu schreiben. Und es hat geklappt – besser, als ich je gedacht hätte. Und das, obwohl ich nur sehr oberflächlich geplottet hatte. Vieles musste ich improvisieren und das ist mir ganz gut gelungen, denke ich.

Fertig ist das Projekt allerdings noch nicht und ich werde wohl noch im Mai daran schreiben. Das ist aber okay so. Ich habe noch immer viel Spaß mit der Geschichte und bin gespannt, wohin mich die Figuren noch führen werden.

~ Leben ~

Anfang des Monats ging ich durch eine harte Zeit und hatte auch noch einen heftigen Streit mit meinem besten Freund. Das führte dazu, dass meine Depressionen wieder schlimmer wurden und auch meine Ängste mir vermehrt zu schaffen machten. Ich fühlte mich allein, unverstanden und als würde ich auseinanderfallen.

Hinzu kam, dass es mit dem Abnehmen wieder gar nicht klappte. Ich nahm mal zu und mal ab, aber im Grunde genommen bin ich nicht vom Fleck gekommen. Und das ärgert mich ziemlich.

An manchen Tagen lief es richtig gut und dann hatte ich wieder Tage, da wurde ich wieder schwach. Ich kaufte Schokolade, obwohl ich genau wusste, dass es beim Abnehmen hinderlich sein würde. Aber ich konnte in dem Moment einfach nicht anders. :(

~ Bloggen ~

Obwohl es mir anfangs etwas schwer fiel, regelmäßig zu bloggen, gingen diesen Monat 17 Blogbeiträge online (inkl. diesem hier). Das sind genauso viele wie im März. Leider waren die Statistiken für April aber nicht so gut, wie die für März.

Auch andere Blogs besuchte ich nach wie vor, zwar nicht mehr so häufig wie noch am Anfang des Jahres, doch ich nahm mir hin und wieder Zeit dafür. Das möchte ich im Mai weiter vertiefen.

Es gingen insgesamt fünf Rezensionen online:

  1. Erotische Intelligenz“ von Anne Heintze
  2. Valkyrie – Zurück ins Jetzt“ von Tina Skupin
  3. Smoke“ von Dan Vyleta
  4. Der Angstfresser“ von Tanja Hanika
  5. Perfektion – Die Veränderten“ von Laura Kier

Außerdem ging ein Interview mit Tina Skupin online, in dem sie über ihr neues Buch „Valkyrie – Zurück ins Jetzt“ und das Autorenleben plauderte. Schau doch mal rein. :)

Zum Schluss noch etwas anderes:

Vielleicht habt ihr gehört, dass ab 25. Mai 2018 die DSGVO gilt. Diese Datenschutzgrundverordnung schreibt einige Dinge vor, die ich so mit WordPress.com nicht umsetzen kann. Ich habe zwar meine Datenschutzerklärung aktualisiert und unsichere Widgets entfernt, aber es bleiben trotzdem noch einige Punkte ungeklärt. Daher kann sein, dass ich meinen Blog ab Ende Mai für einige Wochen auf „privat“ stelle, um erst mal abzuwarten, wie WordPress.com auf die DSGVO reagiert. Das nur schon mal als kleine Ankündigung.

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Monatsrückblick April 2018

  1. Viel gelesen, viel geschrieben, viel gebloggt – wow! Das klingt (trotz der Depressionen und des Streits) nach einem produktiven Monat!

    Ich hoffe sehr, dass es für dich im Mai so weitergeht. Und btw: FUCK DSGVO! Mich macht das Thema mittlerweile nicht mehr traurig, sondern einfach nur noch wütend. Der Sinn von Datenschutz kann es nicht sein, dass alle Blogger aufhören. Dann ist das Internet bald ausgestorben und viele Leistungen so gar nicht mehr in Anspruch zu nehmen (wenn ich an die Selbstständigen denke) und dann bringt einem der beste Datenschutz nichts mehr.

    Zum Glück können wir anderweitig in Kontakt stehen, aber dein Blog wird mir fehlen </3

    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    • Danke, ja der Monat war in der Tat ganz produktiv. Es hätte natürlich noch besser sein können, aber ich bin zufrieden mit dem, was ich erreicht habe.

      Ja, mir geht die DSGVO auch einfach nur noch auf den Senkel. Mir wird mein Blog auch wahnsinnig fehlen und ich hoffe, dass sich schnell eine Möglichkeit ergibt, ihn wieder online zu stellen. Du hast recht, der Sinn kann es nicht sein, dass so viele Blogger ihre Blogs einstellen. Und zwar auch wirklich erfolgreiche Blogger darunter (z. B. Marcus Johanus). Ich finde das alles einfach nur noch scheiße. Das Bloggen gehört zu meinen wichtigsten Hobbys und ich werde es schrecklich vermissen.

      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt 1 Person

      • Ich glaube leider, dass es mit der DSGVO vorerst so bleibt und da auch keine Lockerungen auftreten. Eher noch mehr Zwang und Bullshit. Und was ich so im Vorbeigehen von der ePrivacy, was im nächsten Jahr in Kraft tritt, mitbekommen habe, wird es nur noch düsterer…

        Aber hey, die Hoffnung stirbt zuletzt. Oder so :(

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.