Rezension: „Suspense oder Wie man einen Thriller schreibt“ von Patricia Highsmith

Titel: Suspense oder Wie man einen Thriller schreibt (Originaltitel: Plotting and Writing Suspense Fiction)Suspense highsmith
Autorin: Patricia Highsmith
Genre: Sachbuch, Ratgeber, Schreibratgeber
Verlag:
  Diogenes
Seiten: 168
Jahr: 2013 (erstmals erschienen 1966)
ISBN: 978-3-257-24203-4
Format: Taschenbuch
Preis: 10,00 €

Klappentext

Wie man einen Thriller schreibt wer wüsste das besser als die Meisterin des subtilen Terrors und der Banalität des alltäglichen Schreckens? Patricia Highsmith lässt sich über die Schulter schauen, sie hat ein Werkstattbuch geschrieben für alle, die selbst schreiben oder nur wissen wollen, warum sie vom Werk dieser Autorin so gefesselt sind.

Meine Meinung

Ich muss gleich sagen, als ich mir dieses Buch auf die Wunschliste setzte, habe ich etwas ähnlich motivierendes wie Stephen Kings „Das Leben und das Schreiben“ erwartet. Ich wollte lernen, wie man richtig spannende Geschichten schreibt und wer sollte das besser rüberbringen, als eine Meisterin auf diesem Gebiet.

Leider wurde ich enttäuscht.

In diesem Buch berichtet Highsmith hauptsächlich von ihren eigenen Büchern. Klar, sie nimmt sie als Beispiel und erklärt das Schreiben daran, aber ich konnte für mich kaum etwas mitnehmen.

Lediglich die Kapitel über Stolpersteine und den ersten Entwurf gaben mir einen Leitfaden an die Hand. Der Rest interessierte mich kaum, weil ich noch nie eines von Highsmiths Büchern gelesen habe und mich die Geschichten dahinter weniger interessiert hat.

Wer aber genau das sucht, einen Ratgeber, der sich an bekannten Werken entlang hangelt und den Leser hinter die Kulissen blicken lässt, für den ist dieses Buch die perfekte Lektüre.

Ich persönlich empfand das Buch größtenteils als langweilig und nicht sehr informativ. Trotzdem werde ich ihm noch drei Herzchen geben, denn ein paar Kapitel und Abschnitte haben mir dennoch etwas gegeben.

Über die Autorin

Patricia Highsmith wurde 1921 in Texas geboren und wuchs dort und in New York auf. Sie studierte Literatur und Zoologie. 1950 erschien ihr Debütroman „Zwei Fremde im Zug“. 1995 starb die Autorin in Locarno in der Schweiz.

Fazit

Für Highsmith-Fans sicher ein Schatz, aber für Leute, die ihre Bücher nicht kennen eher enttäuschend.

Meine Bewertung

4herzchen

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s