Monatsrückblick Mai 2018

Heyho!

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Durch die Frühjahrespause etwas verspätet kommt der Monatsrückblick für Mai 2018.

In diesem Beitrag erzähle ich dir, wie ich den Mai verbracht habe, über meine Ups und Downs und was es auf meinem Blog Neues zu entdecken gab.

Auf die gelesenen Bücher werde ich am Sonntag, den 10. Juni 2018 noch einmal gesondert eingehen.

Monatsrückblick Mai

~ Lesen ~

Lesetechnisch lief es im Mai etwas schlechter als noch im April, ja, sogar schlechter als im ganzen restlichen bisherigen Jahr. Ich habe drei Bücher beendet, von denen zwei relativ kurz waren. Mehr dazu aber am Sonntag.

Zum Glück bin ich bei meiner Lesechallenge gut im Fluss und momentan „13 books ahead of schedule“. Dass ich bereits zwei Bücher mehr (nämlich 23) als im ganzen letzten Jahr gelesen habe, macht mich sehr stolz.

Trotzdem bin ich wieder ein bisschen lesefaul geworden und daran muss ich arbeiten. Ich hoffe, der Juni wird lesetechnisch wieder besser laufen. Zumal ich ein paar ganz wunderbare Bücher lese und lesen will.

~ Schreiben ~

Das Schreiben lief eigentlich ganz gut im Mai, wenn auch nicht so toll wie im April, aber es war ja auch kein NaNoWriMo. Ich schrieb insgesamt 9.209 Wörter und beendete meine Rohfassung von „Verliebt in einen Gottlosen“, ein Emma-Escamilla-Projekt (mein zweites Pseudonym für Romance und LGBT Romance).

Außerdem tüftle ich seit einigen Wochen an einem neuen Projekt herum. Die Idee dazu hatte ich schon letztes Jahr, aber erst jetzt habe ich mich eingehend damit befasst. Mal sehen, ob und was daraus wird. :)

~ Leben ~

Meine Stimmung war den ganzen Mai durch eigentlich recht stabil, auch wenn es ab und zu schlechte Tage gab. Aber das ist ja normal. Allerdings machten mir meine Ängste sehr zu schaffen, denn Ende Mai ging es für mich auf eine Städtereise nach Berlin und davor hatte ich ziemliche Angst.

Warum ich Angst hatte, wo so eine Reise doch etwas Schönes ist?

Nun, ich hatte einfach Angst, dass etwas schiefgehen könnte. Glücklicherweise lief – bis auf die Rückreise – aber alles gut und ich hatte eine sehr schöne Zeit in Berlin, in der ich auch eine gute Freundin traf und mit ihr und meinem besten Freund den Britzer Garten erkundete, einen wunderschönen Park mitten in der Großstadt. Eine Oase zum Erholen vom Alltagsstress. Ein sehr schönes Fleckchen Erde. :)

~ Bloggen ~

Durch die Frühjahrespause war nicht allzu viel los auf meinem Blog. Die Beiträge zum ESC möchte ich hier nicht noch einmal extra verlinken, da sie ja mittlerweile etwas veraltet sind. Wer sie trotzdem nochmal nachlesen möchte, findet sie im Menü unter „Leben“ -> „Events“.

Doch es gab drei neue Rezensionen:

Im Juni wird es hoffentlich wieder mehr von mir zu lesen geben. Übrigens habe ich beschlossen, mit dem „Freitags-Füller“ aufzuhören und stattdessen freitags über etwas anderes zu bloggen. Was das ist? Das erfährst du diesen Freitag, also schau gerne mal vorbei. :)

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements