Mein Lesemonat Mai 2018

Howdy!

Danke für deinen Besuch bei mir. Heute möchte ich dir die Bücher vorstellen, die ich im Mai 2018 gelesen habe. Außerdem habe ich wieder eine kleine Lesestatistik für dich.

Leider war der Mai bisher der schlechteste Monat in diesem Jahr, was die gelesenen Seiten betrifft. Aber ich hoffe, dass der Juni wieder besser aussieht. Zumindest scheint es so. Jetzt aber erst mal die Zahlen zum Mai.

lesemonat mai

Kleine Monatsstatistik

Gelesene Bücher insgesamt: 3
davon E-Books: 2
davon Printbücher: 1
Gelesene Seiten: 558 (-815 im Vergleich zum April)
Neuzugänge: 1
Top des Monats: „Liebesglück auf Anchor Island“ von Terri Osburn (5 Sterne)
Flop des Monats: „Suspense oder Wie man einen Thriller schreibt“ von Patricia Highsmith (3 Sterne)
SuB-Status: 145 (-2 im Vergleich zum April)

Folgende Bücher habe ich gelesen:

„Kreativ mit der Matrix“ von Richard Nordenkreativ mit der matrix

Dieses kleine Büchlein habe ich mir im Mai 2018 gekauft, weil ich beim Schreiben das Problem hatte, dass mir zwar Ideen kamen, aber doch zu wenig zusammenhängende, sodass ich keine Geschichte daraus entwickeln konnte. Auf Twitter wurde mir schließlich dieser Ratgeber ans Herz gelegt. Da ich von einer ausführlichen Rezension absehen werde, gibt es hier eine Art Kurzrezension, die ich auch auf Amazon und GoodReads posten werde:

Das Büchlein stellt eine Methode vor, die Assoziative Ideen-Matrix, mit der man zusammenhängende Ideen für Romane, Kurzgeschichten, Sachbücher oder auch Blogartikel finden kann. Die Methode wird gut erklärt und mit Grafiken veranschaulicht.

Die Umsetzung fand ich zunächst etwas schwierig. Ich konnte erst keine passenden Begriffe für die Matrix finden. Trotzdem habe ich die Sache ausprobiert und bin tatsächlich auf mehrere neue, zusammenhängende Ideen gestoßen. Ich bin mir aber sicher, dass es noch eine Weile dauern wird, bis ich wirklich den Bogen raus habe.

Ich empfehle dieses Büchlein allen Schreiberlingen, die das Problem kennen, zwar Ideen zu haben, aber keine, die so recht zueinander passen.

Das Buch bekommt von mir vier von fünf Sternen.

liebesglück auf anchor island cover„Liebesglück auf Anchor Island“ von Terri Osburn

Wer auf eine humorvolle, romantische Liebesgeschichte mit tollen Charakteren aus ist, dem lege ich dieses Buch ans Herz.

Terri Osburn erzählt von Beth, die auf die kleine Insel Anchor Island reist, um ihre zukünftigen Schwiegereltern kennenzulernen. Dabei trifft sie auf einen gutaussehenden jungen Mann, der sich als der Bruder ihres Verlobten entpuppt. Als letzterer aus beruflichen Gründen abreist und Beth allein auf der Insel lässt, kommt diese seinem Bruder gefährlich nahe.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und sie hat von mir fünf Sterne bekommen. Eine ausführliche Rezension zu diesem Buch findest du hier.

„Suspense oder Wie man einen Thriller schreibt“ von Patricia HighsmithSuspense highsmith

Patricia Highsmith gehört ja zu den Großen in Sachen Suspense-Literatur. Umso gespannter war ich auf ihren Schreibratgeber. Leider hat er mich ein bisschen enttäuscht.

Die Autorin geht darin hauptsächlich auf ihre eigenen Werke ein. Fans von Highsmith werden das Buch lieben, aber da ich noch keine einzige von ihren Geschichten gelesen habe, war das für mich nicht sonderlich interessant. Sie erzählt über die Hintergründe ihrer Bücher und deren Entstehungsprozess. Leider war kaum etwas Nützliches für mich dabei.

Das Buch bekam von mir drei Sterne. Eine ausführliche Rezension dazu findest du hier.

Das waren die Bücher, die ich im Mai gelesen habe. Kennst du das eine oder andere Buch oder ist etwas Interessantes für dich darunter? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen.

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

Advertisements