#Depribattle | Woche #1

Howdy!

Letzten Freitag habe ich euch erzählt, was es mit dem Projekt #Depribattle auf sich hat. Wer es nochmal nachlesen möchte, kann das hier tun.

Heute möchte ich dir ein paar Updates aus der 1. Woche geben, die vom 9. bis 15. Juni 2018 ging.

Achtung! Triggergefahr!

In diesen Beiträgen schreibe ich ziemlich hoffen und ehrlich über meinen Alltag. Es könnte passieren, dass ich Depression, Angstzustände, SVV oder andere Symptome bei Menschen triggere, die dafür anfällig sind.

#Depribattle

11.06.2018 – 5:02 Uhr

Das Wochenende ist vorüber und ich bin noch immer wach. Ich konnte mal wieder nicht schlafen. Werde es aber gleich nochmal versuchen.

Der Samstag verging ziemlich schlecht, weil ich wieder meine Ängste und Zwänge hatte. Ich war ständig angespannt, habe aus allen Poren geschwitzt (trotz Ventilator) und musste ständig meine Hände auf Schmutz kontrollieren. Es war echt schlimm und ich habe mich sehr unwohl gefühlt.

An diesem Tag ging der Punkt eindeutig an die Depression und so stand es nach dem ersten Tag 0:1.

Leider konnte ich auch in dieser Nacht schlecht schlafen, weshalb ich am Sonntag erst um 15 Uhr (!) aufgestanden bin. Ich hatte schreckliche Kopfschmerzen und fühlte mich schlapp und deprimiert. Trotzdem habe ich mir viel Mühe gegeben, mich abzulenken. Ich habe Postkarten in meine Sammelordner einsortiert, habe mir einen Film angesehen und ein paar E-Mails beantwortet.

Der Punkt an diesem Tag ging gerade so noch an die Disziplin. Demnach steht es jetzt 1:1.

Ich werde jetzt versuchen zu schlafen. Wir hören später wieder voneinander …

12.06.2018 – 23:20 Uhr

Heute bin ich erst um 15 Uhr aufgestanden. Ich fühlte mich völlig lustlos, demotiviert und depressiv. Ich hatte an nichts Interesse und am liebsten wäre ich gleich im Bett geblieben.

Aber dann habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und bin einkaufen gegangen. Zum Supermarkt. Trotz Angst. Trotz Depression. Und trotz Regen. Und was soll ich sagen? Es hat wunderbar geklappt. Ich war danach mächtig stolz auf mich.

Auch wenn ich mal wieder zu viele Süßigkeiten gekauft habe *hust* Das mit meinem Gewicht ist noch immer ein Problem, das mich sehr belastet.

14.06.2018 – 00:34 Uhr

Gestern kam ich wieder schwer aus dem Bett und hatte anfangs etwas Startschwierigkeiten. Aber dann habe ich den Tag doch noch auf die Reihe bekommen. Ich habe sogar wieder ein bisschen für mein Fernstudium gelernt, das ich den letzten Wochen sehr vernachlässigt habe. Ich hinke nämlich sechs Monate hinterher. :(

Im Moment steht es 4:1 für die Disziplin, auch wenn das mit dem früher Aufstehen unbedingt besser klappen muss. Aber ich darf dann eben auch nicht bis vier Uhr morgens wach bleiben. Mein Biorhythmus hat sich total verschoben. Ich bin super nachtaktiv und tagsüber schlafe ich dann. Das kann auf die Dauer nicht gesund sein.

Vor allem, wenn ich irgendwann wieder zurück in die Arbeitswelt gehe, muss ich mich wieder an das frühe Aufstehen gewöhnen. Aber noch ist das nicht in Sicht.

14.06.2018 – 20:51

Heute war ein richtig guter Tag. Ich bin zwar spät aufgestanden (und auch erst nach sechs Uhr morgens eingeschlafen), aber dann habe ich in meinem Haushalt noch einiges auf die Reihe gebracht, was dringend nötig war. Der Haushalt hatte in letzter Zeit unter meiner Depression am meisten gelitten. Die Arbeiten im eigenen Heim machen ja in der Regel nicht besonders viel Spaß und wenn man dann noch überhaupt keine Lust auf den Tag hat (nicht mal auf Dinge, die man mag), dann gute Nacht! :P

Jetzt ist die Wäsche gewaschen, Müll entsorgt, Abwasch erledigt, Klo geputzt und die Pfandflaschen endlich mal in einen Sack gesteckt und ready für den Abtransport zum Pfandautomaten.

Und soll ich euch was sagen? Ich fühle mich richtig gut dabei. :)

Momentaner Stand: 5:1 für die Disziplin. So kann das gerne weitergehen (aber ich weiß genau, dass es das nicht tut).

Wochenfazit

Anfangs ging es mir noch richtig mies, aber dann habe ich meine Ängste überwunden und bin einkaufen gegangen. Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung. Klar mag das für „Normalos“ nach einem Witz klingen – aber für mich es das nicht. Ehrlich nicht!

Ende der Woche ging es mir deutlich besser und ich habe endlich mal meinen Haushalt auf die Reihe bekommen. Das hätte ich mir Anfang der Woche noch nicht träumen lassen.

Mal sehen, wie die nächste Woche läuft … :)

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements

4 Kommentare zu “#Depribattle | Woche #1

  1. Hey Myna,
    ich würde gerne etwas aufmunterndes schreiben, aber leider fällt mir nichts ein. Denn die ewigen gleichen „nur weiter so“, „eine kleine Sache nach der anderen“ und all den ganzen Kram hast du sicher schon genug gehört – jedenfalls ist es bei mir mittlerweile schon so.
    Ich kann dir nur raten dich auf den Schlaf zu konzentrieren, dass du das in den Griff bekommst, ich habe jetzt seit ein paar Tagen tägliche Schlaftabletten (Antidepressiva) verschrieben bekommen und merke schon dass es hilft, wenigstens in der Nacht die Ruhe vor meinen Gedanken zu haben.
    Moana

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Moana,

      danke für deinen Kommentar. Allein, dass du meinen Beitrag kommentiert hast, muntert mich schon etwas auf.

      Ja, an dem Schlaf muss ich arbeiten. Ich darf nicht immer so lange aufbleiben. Das ist nicht gut für meinen Biorhythmus. Ich habe auch Schlaftabletten bzw. Neuroleptika, die müde machen sollen. Die nehme ich auch bei Bedarf.

      Dir alles Gute für die Zukunft.
      Liebste Grüße
      Myna

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.