Montagsfrage #106: Autor treffen?

Howdy!

Jetzt habe ich doch glatt die Montagsfrage vergessen. Eben ist es mir eingefallen – na, lieber spät als nie, richtig? :D

Die Montagsfrage wird jeden Montag auf dem Blog von Buchfresserchen Svenja gestellt. Heute lautet sie:

Welche/n Autor/in würdest du gerne mal treffen?

mofra_banner2017

Oooh schwierige Frage. Also auf jeden Fall würde ich gerne mal Alena Coal treffen, aber da ist ein Treffen tatsächlich schon in Planung. Tanja Hanika habe ich mal kurz auf der FBM getroffen, aber da hatten wir kaum Gelegenheit, uns auszutauschen. Das würde ich daher auf jeden Fall gerne mal wiederholen.

Aber auch von den berühmteren Autoren würde ich gerne mal welche treffen. Sebastian Fitzek – habe mal ein Autogramm und gemeinsames Foto abgestaubt, aber ich würde mich gerne mal mit ihm unterhalten.

Um in internationalen Gefilden abzutauchen, würde ich gerne Stephen King und Mari Mancusi treffen. Letztere hat mir mal vor vielen Jahren eine Nachricht bei MySpace beantwortet. Sie scheint eine ganz liebe Person zu sein, denn sie hat mich ermutigt, weiterhin zu schreiben, weil Schriftstellerin der beste Beruf der Welt sei. :D Oh und J. K. Rowling würde ich selbstverständlich auch gerne mal kennenlernen.

Welche Autoren oder Autorinnen würdest du gerne mal treffen? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen.

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Montagsfrage #106: Autor treffen?

  1. Ich möchte nicht unbedingt Autoren treffen. Zum einen weil ich mich kenne: Mir würde schlagartig die Sprache wegbleiben. ;-) Zum anderen weil ich befürchte, dass sich die Autoren bei intensiveren Gesprächen als unangenehme Zeitgenossen entpuppen – und das würde mir dann auch die Lust an ihren Büchern nehmen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Treffen ganz anders abläuft, wenn man selbst Autorin ist. Da gibt es sicher einen Austausch auf ganz anderer Ebene, weil man nicht „nur“ mit Lesern redet, sondern sich über den Schreibprozess selbst auf Augenhöhe unterhalten kann.
    Und auch als Autorin gibt es bestimmt andere Autoren, die man so bewundert, dass man einfach mal ein bisschen „fangirlen“ muss :-)
    LG Gabi

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.