„Einmal Zwerg Nase und zurück“-Challenge

Willkommen, willkommen!

Schön, dass du bei mir vorbeischaust. Dieser Beitrag ist Teil der besonderen Blogtour von Christina Löw zu ihrem Buch „Träume voller Schatten“, das ich hier rezensiert habe.

Wir wurden alle in Zwerge verwandelt und jetzt geht es darum, durch das Beantworten von Fragen wieder zurückverwandelt zu werden. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Wenn du diesen Beitrag kommentierst, bekommst du ein Los. Um mehr Lose zu bekommen, musst du die anderen Beiträge der Challenge kommentieren. Den ersten findest du hier.

Mehr zum Gewinnspiel findest du am Ende des Beitrags. Jetzt erst einmal: Viel Spaß!

zitat träume voller schatten blogtour

Patrick stolpert durch die Nacht. Seine kurzen Beine tragen ihn immer weiter. Er weiß nicht, wohin er läuft und das Laufen fällt ihm schwer, da seine Schuhe viel zu groß sind. Doch er musst weg von Zuhause, weg von all den Schatten und zermürbenden Erinnerungen.

Er hat IHN wieder gesehen. Dabei hat er alles, was vorgefallen war, so schön verdrängt. Es war ihm schwer gefallen, nicht mehr daran zu denken, doch irgendwann hat er es vergessen, in Schubladen verstaut, die er geschlossen und sich geschworen hat, sie nie wieder zu öffnen. Doch dann stand ER plötzlich vor ihm und alles kam wieder hoch: die Berührungen, sein Atem auf seiner Haut, das Flüstern, die Drohungen und dass seine Eltern ihn nicht ernst genommen hatten, als er ihnen davon erzählte.

Tränen verschleiern Patricks Blick. Schlimm genug, dass er in dieser verdammten Zwergengestalt feststeckt. Jetzt werden auch die Erinnerungen von damals wieder wach, dabei dachte er, endlich darüber hinweg zu sein.

Überall wo Patrick hinblickt, sieht er plötzlich IHN. Auf der anderen Straßenseite, in heranbrausenden Autos und nicht zuletzt hinter Fensterscheiben. Hat dort eben ein Vorhang gewackelt? Patrick schüttelt den Kopf. Jetzt wird er schon paranoid.

Schweiß rinnt ihn aus allen Poren und sein Atem geht laut und stoßweise. An einem Brunnen macht er Halt und hievt sich auf eine Bank. Seine kurzen Beinchen baumeln in der Luft, sie reichen nicht einmal bis zum Boden. Er kommt sich wieder vor wie damals, als kleines Kind unschuldig und wehrlos. Patrick fühlt sich dreckig und würde am liebsten duschen, doch er ist zu weit von seinem Zuhause entfernt. Erst jetzt wird ihm bewusst, dass er sich in einem ganz anderen Stadtteil aufhält. Er war einfach planlos los gelaufen und hatte gar nicht darauf geachtet, wohin ihn seine kurzen Beinchen trugen.

Als er etwas verschnauft hat und das Schwitzen langsam nachlässt, hüpft er von der Bank und geht zu dem Brunnen hinüber. Er taucht seine Hände ins kalte Wasser und wäscht sie. Schließlich spritzt er sich auch noch ein bisschen Wasser ins Gesicht. Die kalte Flüssigkeit auf seiner Haut wirkt belebend. Als er sein Spiegelbild im Wasser erkennt, muss er schlucken. Er hat einst so schön ausgesehen, er war ein Modelkandidat und auf wirklich wichtigen Partys gewesen und jetzt ist er so winzig und hat diese hässliche Riesennase im Gesicht, die ihn an den Schnabel eines Tukans erinnert.

Er überlegt, ob er weiterlaufen soll, doch er sieht ein, dass es keinen Sinn macht. Er sollte langsam den Rückweg antreten, bevor es dunkel wird. Die Sonne steht bereits tief am Horizont und Patrick hat einen weiten Weg vor sich. Aber vielleicht kann er ja auch den Bus nehmen? Er sieht sich nach einer Haltestelle um und findet tatsächlich eine in der Nähe.

Zu seinem Glück kommt auch schnell ein Bus und Patrick steigt ein. Er kramt sein Portemonnaie aus der Tasche und zeigt seinen Fahrschein vor. Der Busfahrer mustert ihn kritisch. Patrick entzieht sich seinem Blick und läuft den schmalen Gang zwischen den Sitzplätzen entlang, bis er einen freien Platz findet. Die Augen der anderen Fahrgäste starren ihn schamlos an. Er fühlt sich unwohl. Fast so, als könnten sie seine Gedanken lesen und in seine Erinnerungen blicken. Als könnten sie genau sehen, was ER ihm angetan hat.

An der nächsten Haltestelle bleibt der Bus stehen und die Türen schwingen auf. Patrick bleibt sitzen, er ist noch lange nicht an seinem Ziel. Doch dann verschlägt es ihm die Sprache!

Eine kleine Zwergenfrau mit einer Nase mindestens so lang wie seine eigene steigt ein und kommt auf ihn zu. Als sie ihn erblickt, lächelt sie und fragt: „Ist der Platz neben dir noch frei?“
„Aber natürlich“, antwortet Patrick völlig entgeistert. Es gibt noch mehr Leute, die so aussehen wie er? Das ist ja mal eine riesen Kehrtwende in seinem Leben.
„Was starrst du mich so an?“, fragt die Frau und  zieht die Augenbrauen zusammen.
„I-ich hä-hä-hätte nicht gedacht, dass es noch m-m-mehr gibt, die …“
„In Zwerge verwandelt wurden?“ Die Frau lacht leise. „Ja, es geht nicht nur dir so. Wir sind viele – wir haben sogar eine Selbsthilfegruppe gegründet.“
„Wirklich?“ Patrick ist perplex.
„Ja, wirklich.“ Die Frau grinst breit. „Ich heiße übrigens Myna. Und du?“ Sie hält ihm die Hand hin.
Patrick ergreift sie zögerlich und drückt sie kurz. „Ich bin Patrick.“
„Schön, dich kennenzulernen“, sagt Myna. „Wenn du magst, kannst du bei unserer Selbsthilfegruppe mal vorbeikommen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.“

Gewinnspielfrage: Was würdest du in Patricks Situation tun?
1. Sofort zusagen und auch wirklich zur Selbsthilfegruppe gehen – ist doch super, dass es sowas gibt.
2. Sich die Option offen halten und dann spontan entscheiden, ob du zur Selbsthilfegruppe gehst oder nicht.
3. Dankend ablehnen. Du glaubst nicht an den Nutzen der Gruppe und willst lieber auf eigene Faust um deine Rückverwandlung kämpfen.

Deine Aufgabe:

  • kommentiere mit deiner Wahl 1, 2 oder 3; wenn du magst, kannst du es gerne begründen
  • für jeden, der hier kommentiert, gibt ein Los für den Lostopf bei Christina Löw
  • die Teilnahme für den Loserhalt ist bis zum 8. Juli 2018 um 23 Uhr möglich.
  • folge den weiteren Stationen unserer gemeinsamen Reise (siehe Bild, am Sonntag, den 24.06.2018 geht es bei Die Buchlilie weiter.)
  • erfahre am 8. Juli 2018 durch die Punktevergabe pro ausgewählter Antwort, ob du es geschafft hast, dich zurück zu verwandeln oder nicht.
  • die Leerung des Lostopfes/Auslosen der der Gewinne erfolgt am 9. Juli 2018 und ist unabhängig von eurem Reiseergebnis.
  • für die detaillierten Teilnahmebedingungen und den Gewinnmöglichkeiten, schaue bitte bei der Autorin Christina Löw vorbei, die dieses Gewinnspiel veranstaltet.

#TräumeVollerSchatten
#ChristinaLöw
#IchAlsZwerg
#EinmalZwergundzurück

einmal zwerg nase und zurück challenge

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “„Einmal Zwerg Nase und zurück“-Challenge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.