#Depribattle | Woche #8

Heyho!

Vor acht Wochen habe ich die Aktion #Depribattle von Wintermohn auf meinem Blog gestartet (mehr Infos dazu hier).

Ich nehme dich mit auf meinem Kampf gegen Depression und Angst. In diesem Beitrag findest du die Updates der Woche #8 vom 28. Juli bis 3. August 2018.

Achtung! Triggergefahr!

In diesen Beiträgen schreibe ich ziemlich hoffen und ehrlich über meinen Alltag. Es könnte passieren, dass ich Depression, Angstzustände, SVV oder andere Symptome bei Menschen triggere, die dafür anfällig sind.

#Depribattle

29. Juli 2018 – 13:01 Uhr

Gestern war ein komischer Tag. Ich habe fast den ganzen Tag verpennt. Ich glaube, wenn man es zusammenzählt, habe ich locker 20 Stunden geschlafen. Findest du krass? Ja, ich auch. Ich frage mich, wie man so viel schlafen kann. Aber die Hitze macht mich einfach fertig und noch dazu quält mich mal wieder die Depression. Ich wollte einfach nur alles um mich herum vergessen und wie könnte man das besser tun, als zu schlafen? Ich hätte mich auch besaufen können, aber ich halte nichts von Alkohol. Und schlafen ist definitiv gesünder.

Heute ist es wieder so heiß. Das macht meinen Kopf total matschig. Hab heute morgen um 6:30 Uhr gelüftet, da war es richtig angenehm und die Temperatur in meiner Wohnung ist auf 25 Grad gesunken. Jetzt sind es wieder über 28 Grad und ich schmelze langsam vor mich hin. Ab und zu esse ich ein kühles Stück Schokolade aus dem Kühlschrank, aber auf was anderes habe ich gar keinen Appetit. Mal sehen, wie ich mich heute so durch den Tag schlage.

Es steht 30:18 für die Disziplin. Langsam holt die Depression auf. Aber ich werde sie nicht gewinnen lassen. Vielleicht wird der heutige Tag ja besser …

31. Juli 2018 – 14:54 Uhr

Boah, was für eine Hitze. Doch anstatt sich zu beklagen, versuche ich heute mal dankbar zu sein. Und zwar dafür, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, das mir Schatten spendet, dass ich genügend Wasser zu trinken, einen Kühlschrank und eine kalte Dusche habe. Denn es gibt viele Menschen auf der Welt, die nicht so viel Glück haben.

Trotzdem schlaucht mich die Hitze, doch die Depression flaut etwas ab. Es ist jetzt fast eine Woche her, dass ich die schlechte Nachricht erhalten habe und ich fasse wieder neuen Mut. Es muss ja irgendwie weitergehen. Man kann sich ja nicht so von schlechten Ereignissen fesseln lassen. Wie sangen Queen schon so schön? „Show must go on.“

In diesem Sinne mache ich ebenfalls weiter und es steht derzeit 31:19 für die Diszplin. Den heutigen Punkt habe ich dabei aber noch nicht vergeben.

31. Juli 2018 – 19:46 Uhr

Mein Tweet, dass wir trotz der Hitze dankbar sein sollten, hat mittlerweile schon über 260 Herzchen bekommen. Ich bin total überwältigt von so viel Zuspruch. Nur leider haben sich auch ein paar Trolle gemeldet, die meinten, mich schlecht machen zu müssen. Sowas tut weh. Aber ich versuche, darüber hinwegzusehen. Wenn man erfolgreich sein will, muss man eben auch mit Meckerern umgehen können. Und ich will irgendwann erfolgreich sein – und ein Tweet mit über 260 Herzchen ist für mich schon ein kleiner Erfolg. Daher: einfach ignorieren.

2. August 2018 – 19:47 Uhr

Gestern habe ich einen computerfreien Tag eingelegt und das hat richtig gut getan. Ich hatte viel mehr Zeit für andere Dinge, hab mal wieder gelesen und dreißig Seiten für mein Fernstudium gelernt. Da war ich richtig stolz drauf.

Außerdem war ich bei meinem Psychiater und anschließend noch in der Apotheke (und hab mir auf dem Rückweg ein Eis gegönnt). Und das obwohl ich Angst vor dem Rausgehen hatte. Heute hätte ich eigentlich meine Tabletten in der Apotheke abholen sollen, doch ich war so kaputt, dass ich fast den ganzen Tag geschlafen habe. Mir ist auch irgendwie schwindlig von der Hitze.

Übrigens, mein Dankbarkeitstweet hat mittlerweile 381 Gefällt mir-Angaben und 59 Retweets  – ich glaube, das war der erfolgreichste Tweet, den ich jemals gepostet habe. :D Ich bin richtig stolz darauf, dass der Tweet so beliebt war. Für mich ein kleiner Erfolg und es steht somit 34:19 für die Disziplin.

Wochenfazit

Sorry, eigentlich hätte der Beitrag schon gestern rausgehen müssen, aber mir ging es gestern gar nicht gut, weswegen ich nochmals einen computerfreien Tag eingelegt habe. Insgesamt war die Woche aber schon besser, als die Woche davor. Darüber freue ich mich und ich hoffe, dass es so positiv weitergeht.

Es steht übrigens 34:20 für die Disziplin.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements