Rezension: „Zwischenwelt“ von Jill Noll

(Unbezahlte Werbung)zwischenwelt

Titel: Zwischenwelt – Die Welt zerbricht
Autorin: Jill Noll
Genre: Dark Fantasy, Urban Fantasy, Romantasy
Verlag:
  Selfpublishing
Seiten: 374
Jahr: 2016
ISBN: 978-3000544705
Format: Kindle E-Book (auch als Taschenbuch erhältlich)
Preis:  2,99 € (bzw. 12,90 €)

Klappentext

„In einer Welt voller mystischer Geheimnisse wird eine unerfüllte Liebe zur Gefahr für die gesamte Menschheit.

Nur wenige wissen von den Möglichkeiten, die unsere Welt wirklich birgt, und nur wenige haben die Fähigkeit, die Energien und Kräfte, die alles zusammenhalten, zu manipulieren. Doch diejenigen, die es können, sind imstande, großen Schaden anzurichten. Ein dramatisches Ereignis in Sukos Kindheit hat ihn dahin gebracht, wo er heute ist. Als Gründer und Leiter des SEKP, dem Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene, legt er denjenigen das Handwerk, die sich an den Energien dieser Welt zu schaffen machen.

Doch Suko ahnt nicht, dass ausgerechnet aus den eigenen Reihen die größte Gefahr droht – bis auf einmal die Welt um ihn herum zerbricht. Für Suko beginnt ein Kampf um sein Leben, das Schicksal der Menschen und um die Frau, der sein Herz gehört.“

Meine Meinung

Bereits 2016, kurz nach dem Erscheinen des Buches, habe ich mir das E-Book auf meinen Reader geladen – und dort blieb es erst mal, bis ich es auf der Suche nach neuem Lesestoff wiedergefunden habe. Und es hat sich gelohnt.

Das Cover zeigt einen rötlich verfärbten Globus, von dem rote Strahlen ausgehen. Ich war erst nicht so recht vom Cover angesprochen, doch jetzt, nachdem ich die Geschichte gelesen habe, finde ich es absolut passend.

Auch der Titel passt super und ist perfekt gewählt, auch wenn es bereits andere Bücher mit „Zwischenwelt“ im Titel gibt.

Ich muss zugeben, ich hatte einen etwas schwierigen Start und nach dem ersten Kapitel war ich noch nicht so richtig in die Geschichte reingekommen. Es ging um einen „Wirker“ und ich konnte mir darunter absolut gar nichts vorstellen. Was mir allerdings gefallen hat, war, dass das erste Kapitel gleich mit Action gestartet ist. Denn Action gibt es in dem Buch reichlich.

Im ersten Kapitel lernen wir auch direkt Suko Vis kennen. Ich muss gestehen, ich habe irgendwie eine Schwäche für den Charakter entwickelt. Er ist so eine Buchfigur, die ich direkt ins Herz geschlossen habe, ebenso wie Katy (die im zweiten Kapitel vorgestellt wird), auf die er sofort ein Auge wirft. Ich habe so mit den beiden mitgefiebert – ob es was gebracht hat, verrate ich an dieser Stelle aber nicht.

Auch Bennet und Aleksa waren interessante Charaktere, auch wenn ich zu Bennet irgendwie nicht so einen Draht bekommen habe. Besonders gut gefallen hat mir Tamy, die später im Buch dazustößt. Ich mag ihre freche und gleichzeitig mutige Art. Auch die Antagonistin Daray war super dargestellt. Man konnte ihre Motive nachvollziehen, auch wenn sie einfach total durchgeknallt war.

Immer wenn man denkt, jetzt wird alles gut, taucht irgendein Problem auf. Das sorgt dafür, dass die Spannung im gesamten Buch erhalten bleibt. Auch wenn mich die Auflösung am Schluss nicht ganz überzeugte, ist es ein packendes Buch, das mich gut unterhielt.

Das Ende birgt einen Cliffhanger, der mich wahnsinnig neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat, die meines Wissens nach noch nicht erschienen ist. Ich hoffe, dass das bald der Fall sein wird, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit Suko, Katy und den anderen weitergeht.

Das Buch enthielt noch ein paar Rechtschreib- bzw. Tippfehler, aber da ich die Version von 2016 habe, kann natürlich sein, dass diese inzwischen korrigiert wurden.

Trotzdem hat mir das Buch insgesamt gut gefallen und ich vergebe ihm 4 Herzchen.

Über die Autorin

Jill Noll wurde 1984 in Hamburg geboren. Nach dem Abi absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau. Danach schloss sie ein naturwissenschaftliches Studium an und kam schließlich zur Schreiberei. 2016 erschien mit „Zwischenwelt – Die Welt zerbricht“ ihr Romandebüt.
(Quelle: http://jillschreibteinbuch.de/ueber-mich/)

Mein Fazit

Ein spannender und düsterer Urban-Fantasy-Roman, den ich gerne weiterempfehle.

Meine Bewertung

4herzchen

Advertisements

2 Kommentare zu “Rezension: „Zwischenwelt“ von Jill Noll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s