#Depribattle | Woche #19

Hey there!

Schön, dass du bei mir vorbeischaust. Vor neunzehn Wochen bin ich ins #Depribattle von der lieben Thekla von Wintermohn eingestiegen (mehr Infos zum Ablauf  hier).

Ich habe meiner Depression und meinen Ängsten den Kampf angesagt und berichte hier immer freitags mit wöchentlichen Updates von meinen Erfolgen und Misserfolgen.

Es ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut. Manchmal schreibe ich mal ein paar Tage nichts, aber ich versuche, möglichst regelmäßig Updates reinzuschreiben.

Hier geht es also um die 19. Woche, die vom 13. bis 19. Oktober 2018 dauert.

Achtung! Triggergefahr!

In diesen Beiträgen schreibe ich ziemlich hoffen und ehrlich über meinen Alltag. Es könnte passieren, dass ich Depression, Angstzustände, SVV oder ähnliche Symptome bei Menschen triggere, die dafür anfällig sind. Falls du zu solch einer Risikogruppe gehörst, rate ich dir davon ab, weiterzulesen.

#Depribattle

13. Oktober 2018 – 21:35 Uhr

Heute war ein guter Tag. Ich habe zwar viel gefaulenzt, aber ich war auch ein bisschen fleißig und habe den Abwasch erledigt (was dringend nötig war) und aufgeräumt. Ich muss irgendwann noch unbedingt meine Zeitschriften aussortieren. Aber ich will die gar nicht wegschmeißen. :( Naja, vielleicht finde ich ja im Keller noch etwas Platz für sie.

Außerdem habe ich heute etwas getan, das mich ganz viel Mut gekostet hat. Für dich mag das eine Kleinigkeit sein, aber ich habe beim Hausmeister geklingelt und ihn gefragt, ob er mir mit etwas helfen kann. Unser Hausmeister ist ein sehr netter Mensch und er hat sofort ja gesagt. Trotzdem hatte mir das viel Überwindung abverlangt, denn ich habe große Angst vor Menschen. Vor allem, wenn ich sie nicht so gut kenne.

Jedenfalls war ich anschließend ganz stolz auf mich, dass ich meine Angst davor überwunden habe.

Ansonsten habe ich mit dem Soul Coaching weitergemacht. Da musste ich heute eine Liste schreiben mit Dingen, die ich auf die lange Bank geschoben habe und mindestens einen Punkt davon sofort erledigen. Und ein Ranking mit meinen Werten aufstellen, die mir im Leben wichtig sind. Sehr schöne Aufgaben, die ich gerne erledigt habe.

Übrigens habe ich mir überlegt, dass ich vom 22.10.2018 bis 04.11.2018 eine Blogpause einlegen werde, denn da bin ich etwas beschäftigt mit anderen Dingen. Aber das ist ja noch eine Weile hin.

14. Oktober 2018 – 21:55 Uhr

So, heute wollte ich es eigentlich ganz ruhig angehen lassen. Aber irgendwie hat mich dann doch „der Rappel gepackt“ und ich habe angefangen, aufzuräumen und auch ein bisschen auszumisten. Jetzt ist wieder mehr Platz in den Schränken und es sieht gleich wohnlicher aus.

Leider ist mir dabei mein provisorischer Kleiderschrank kaputt gegangen. Ich hatte da nur so ein Gestell mit einer Plane darüber und diese Plane ist am Reißverschluss gerissen. Jetzt kann man den „Schrank“ nicht mehr schließen. Mal schauen, ob ich irgendwo Ersatz finde. Die meisten Kleidungsstücke darin passen mir ja eh nicht mehr. :P Aber ich werde jetzt wieder dünn. Das habe ich mir fest vorgenommen. Ich will wieder hübsch aussehen und nicht mehr wie so eine fette Kuh.

16. Oktober 2018 – 23:29 Uhr

Heute war ich das erste Mal seit über einem Monat wieder allein draußen. Ich musste zu meinem Hausarzt, Dokumente abholen und danach noch zur Apotheke. Leider hatten sie mein Medikament nicht vorrätig, sodass ich in den nächsten Tagen nochmal hin muss. Aber das hatte ich sowieso vor. Ich habe nämlich am Donnerstag einen Psychiatertermin und danach werde ich ohnehin wieder zur Apotheke müssen.

In letzter Zeit bin ich dabei, mein Zuhause ein bisschen zu entrümpeln und aufzuräumen. Das ist auch Teil des Soul Coachings, das ich gerade mache. Die Wohnung zu entrümpeln, entrümpelt auch die Seele, löst Blockaden und führt dazu, dass wir wieder ruhig durchatmen können.

Ich werde auch gleich noch eine Runde meditieren. Das habe ich heute noch nicht getan. Momentan meditiere ich immer fünf Minuten. Irgendwann will ich es auf zehn Minuten erhöhen. Aber momentan fällt es mir noch schwer, mich fünf Minuten lang zu fokussieren.

Es steht aktuell übrigens 94:32 für die Disziplin.

19. Oktober 2018 – 17:35 Uhr

Diese Woche war ein bisschen stressig, da ich öfters das Haus verlassen musste. Gestern war ich bei meinem Psychiater und danach noch bei der Apotheke und beim Bäcker. Heute musste ich meine vorbestellten Tabletten in der Apotheke abholen – also wieder raus. Aber irgendwie hat mir das auch ganz gut getan. Unterwegs habe ich eine Frau getroffen, die mit ihrem Kleinkind unterwegs war. Ich habe mich getraut, den beiden einfach mal zuzulächeln – und es kam ein Lächeln zurück. Das war so ein kleines Glück für den Moment. Das hat mich total gefreut.

Insgesamt geht es mir eigentlich ganz gut. Die nächsten beiden Wochen werden ziemlich ereignisreich, deshalb werde ich bis zum 4. November eine Blogpause einlegen. Danach geht’s aber wieder weiter – hoffentlich mit vielen neuen Blogideen. :)

Wochenfazit

Obwohl die Woche etwas stressig war, ging es mir meist ganz gut. Ab und zu hatte ich wieder meine Angstzustände, doch die habe ich gut gemeistert. Ich war diese Woche insgesamt dreimal alleine draußen. Das hat mich sehr glücklich und stolz gemacht. Die nächsten zwei Wochen werden etwas anstrengend, aber ich hoffe, dass meine gute Laune erhalten bleibt.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements