Jahresrückblick 2018

In diesem Jahresrückblick geht es nicht um Bücher, dafür habe ich meinen „Lesejahr 2018“-Beitrag geschrieben, den du nächsten Mittwoch, den 9. Januar 2018, auf meinem Blog lesen kannst.

Vielmehr geht es hier heute um mein Leben in den letzten 12 Monaten und die Erreichung oder Nichterreichung meiner Vorsätze, die ich mir am Anfang des Jahres gesteckt habe.

2018 jahresrückblick

Am Anfang stand das Wort

Mein Schreibjahr 2018 war relativ erfolgreich. Das Ziel, 120.000 Wörter zu schreiben, habe ich sogar überrundet. Insgesamt 168.777 Wörter kamen in diesem Jahr zusammen. Zahlreiche neue Kurzgeschichten entstanden, vor allem beim NaNoWriMo im November 2018. Außerdem beendete ich zwei Kurzromane unter den Arbeitstiteln „Verliebt in einen Gottlosen“ (als Emma Escamilla) und „Die Hüter von Little Easton“.

Bei Wettbewerben habe ich dieses Jahr nicht mitgemacht. Dafür habe ich es mir aber auf die Fahne geschrieben, meine Schreibfähigkeiten zu verbessern und aus meinen Fehlern zu lernen. Deshalb schrieb ich, außer beim Camp NaNoWriMo, im letzten Jahr auch nur Kurzgeschichten, die ich teilweise an Testleser schickte. Die eignen sich wunderbar zum Üben. Wobei mache davon über 10.000 Wörter lang wurden.

Außerdem bekam ich verschiedene Ideen zu Kurzromanen, an denen ich momentan noch feile.

Veröffentlicht habe ich dieses Jahr nichts, außer meinen kleinen Texten zum #WritingFriday auf meinem Zweitblog.

Mehr Zeit fürs Lesen und Bloggen

Ich hatte mir fest vorgenommen, mir im Jahr 2018 wieder mehr Zeit fürs Lesen und Besuchen von Blogs zu nehmen. Nachdem ich 2017 nur 21 Bücher gelesen hatte, steckte ich mir dieses Jahr ein Ziel von 25 Büchern. Dieses Ziel habe ich überrundet. Ich las im letzten Jahr insgesamt 45 Bücher. Mehr Zeit fürs Lesen habe ich mir auf jeden Fall genommen.

Am Anfang des Jahres besuchte ich auch noch viele Blogs, doch das ist irgendwann wieder ein bisschen eingeschlafen. Erst gegen Ende des Jahres habe ich mich wieder häufiger auf anderen Blogs getummelt.  Dabei habe ich auch ein Gewinnspiel entdeckt, bei dem ich teilnahm und das ich gewonnen habe. <3

Also, fürs neue Jahr 2019 werde ich versuchen, dem Lesen und Besuchen von Blogs wieder mehr Zeit einzuräumen. Ich werde mir die Goodreads-Lesechallenge in diesem Jahr auf 50 Bücher setzen – mal sehen, ob’s klappt! :D

Adolf tobt noch immer

2018 hatte ich mir auch vorgenommen, meinen inneren Kritiker, den ich liebevoll Adolf nenne, zu besiegen. Ich muss sagen, ganz ist mir das noch nicht gelungen, aber ich bin auf einem guten Weg dorthin. Letztes Jahr war ich viel seltener entmutigt und auch schwere depressive Verstimmungen haben sich in Grenzen gehalten. Ob das nun meiner positiven Lebenseinstellung oder dem Antidepressiva, das ich nehme, geschuldet ist, sei dahingestellt. Fakt ist: Adolf tobt noch immer. Aber ich kann ihn immer öfter ausblenden und einfach toben lassen.

Die Sache mit dem BMI …

Also ich glaube, meine Waage und ich werden keine Freunde mehr. Zwar habe ich immer wieder abgenommen, aber genauso schnell auch wieder zugenommen, sodass ich mehr oder weniger auf der Stelle trete.

Ich bin ein bisschen schwerer als noch am Jahresende 2017. Aber trotzdem bin ich noch einige Kilos unter meinem Höchstgewicht. Das ist für mich Motivation und Ansporn genug, weiter gegen die Kilos zu halten. Allerdings habe ich auch angefangen meinen Körper zu akzeptieren und mich so zu mögen, wie ich bin. Vor allem nachdem eine sehr liebe Freundin mir klargemacht hat, dass andere Menschen mich viel positiver empfinden, als ich mich selbst.

Fernstudium? *schwer seufz*

Mein Fernstudium zur Social Media Managerin wollte ich ja im Jahr 2018 abschließen. So ganz ist es mir allerdings nicht gelungen. Ich musste es nochmal um drei Monate verlängern und habe nun bis zum 28.02.2019 Zeit, das letzte Heft noch durchzuarbeiten und die Einsendeaufgabe einzuschicken. Es fehlt mir ungefähr noch die Hälfte des Heftes, also wäre ich fast 2018 fertig geworden. Aber knapp daneben ist auch vorbei …

Fazit

Es ist nicht zu übersehen, dass ich teilweise phänomenal gescheitert bin, z. B. beim Gewicht oder auch beim Fernstudium, obwohl ich letzteres beinahe erreicht hätte.

Ich bin aber nicht betrübt deshalb. Neues Jahr, neues Glück. Ich versuche einfach 2019 das Beste daraus zu machen. Das Fernstudium werde ich definitiv beenden, mehr Blogs besuchen und mehr Bücher lesen.

Gegen Adolf werde ich tapfer weiter kämpfen und vielleicht gelingt es mir auch, die eine oder andere Geschichte zu veröffentlichen. Und wenn nicht, dann ist es auch nicht so tragisch. Ich bin ja noch jung … okay, okay, ich werde dieses Jahr 30, aber das ist immer noch nicht zu alt, um das Schreibhandwerk zu vertiefen und dazuzulernen. J. R. R. Tolkien hat sein erstes Buch „Der Hobbit“ mit 45 veröffentlicht und Bram Stoker brachte „Dracula“ mit 50 Jahren heraus. Da habe ich ja noch etwas Zeit. ;-)

In diesem Jahr möchte ich hauptsächlich meine 7 Dinge, die ich tun will, bevor ich 30 werde umsetzen. Mal sehen, wie’s klappt.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements