Lesemonat | Januar 2019

Wie im Monatsrückblick versprochen, gibt es heute den Leserückblick zum Januar 2019. Ich habe leider nicht so viel gelesen, wie ich mir vorgenommen hatte und bin in meiner Goodreads Challenge ein Buch hinterher. Aber ich bin fest gewillt, das im Februar nachzuholen. Auch wenn dieser Monat natürlich noch kürzer ist, als der Januar.

Jetzt aber zu meinen Büchern, die ich im Januar 2019 gelesen habe.

lesemonat januar

Gelesene Bücher insgesamt: 3
davon E-Books: 2
davon Printbücher: 1
Gelesene Seiten:  1297 (+349 im Vergleich zum Dezember)
Neuzugänge: 3
SuB-Status: 154 (+/- 0 im Vergleich zum Dezember)

Bewertung

5 Sterne: 2x
4 Sterne: 1x
3 Sterne: 0x
2 Sterne: 0x
1 Stern: 0x

Durchschnittliche Bewertung des Lesemonats: 4,67 Sterne

Folgende Bücher sind neu bei mir eingezogen:

Und diese Bücher habe ich im Januar 2019 gelesen:

„Gezeichnet (House of Night #1)“ von P.C. Cast und Kristin Cast

Das Mutter-Tochter-Gespann P.C. und Kristin Cast hat mit „Gezeichnet“ einen gezeichnet house of night #1 coverspannenden Auftakt der House-of-Night-Reihe geschrieben. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich hier und da noch etwas zu nörgeln hatte. Mehr dazu in meiner Rezension.

Die 16-jährige Zoey wird von einem Vampyr mit der Mondsichel gezeichnet und kommt ins House of Night, einem Internat für Jungvampyre. Dort findet sie schnell neue Freunde und entdeckt, dass sie anders ist, als ihre MitschülerInnen. Sie hat seltene Fähigkeiten, die sie zunächst für sich selbst behält. Hinzu kommt, dass die Anführerin der Elite-Gruppe Töchter der Dunkelheit, Aphrodite, ihr das Leben schwer macht. Zoey schwört sich, gegen die eingebildete, falsche Aphrodite vorzugehen und kommt dabei nicht nur deren Ex-Freund näher.

„Spannung & Suspense – Die Spannungsformel für jedes Genre: Meisterkurs Romane schreiben“ von Stephan Waldscheidt

Ich habe ja schon lange nach einem Buch gesucht, das anschaulich erklärt, wie manspannung und suspense cover Spannung in Romanen aufbaut. Stephan Waldscheidt macht dies anhand einer Spannungsformel und vielen Beispielen aus der Praxis. Er geht dabei auf sämtliche Genres ein, erklärt welche unterschiedlichen Spannungsarten es gibt und was eigentlich der Unterschied zwischen Spannung und Suspense ist.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und es hat mich definitiv weitergebracht. Ich kann es nur empfehlen. Eine Rezension dazu wird es nicht geben, aber ich gab dem Buch fünf Sterne.

„Unter pinken Sternen (Märchenspinnerei #15)“ von Sabrina SchuhUnter-pinken-Sternen-E-Book_neu

Dieses Buch hat mich total geflasht. Ich habe es als Rezensionsexemplar bekommen, da ich ja zu den Guten Feen der Märchenspinnerei gehöre. Der Klappentext klang interessant, doch auch nach etwas, das ich sonst nicht lese. Ich war zwar mega gespannt auf das Buch, hatte aber auch keine allzu großen Erwartungen – und ich wurde völlig überrascht.

Das Buch hat mir so gut gefallen und mich zum Nachdenken angeregt. Ich kann es jedem nur ans Herz legen.

Es handelt von Silke, die von heute auf morgen obdachlos wird. Auf der Straße muss sie sich zunächst allein durchschlagen und trifft dabei auf eine Menge Hindernisse. Denn hier zählt nur das Ich, jeder kämpft für sich allein. Silke kann sich nirgends mehr sicher fühlen und verliert alles, was ihr einmal wichtig war. Doch es gibt noch Menschen auf der Welt, die das Herz am rechten Fleck haben …

Die Rezension hierzu erscheint am nächsten Sonntag, den 10. Februar 2019.4

Kennst du die Bücher oder ist auch etwas darunter, das in dein Beuteschema passt? Dann lass es mich doch in den Kommentaren wissen. Ich freue mich immer über Feedback.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Werbeanzeigen