Camp NaNoWriMo April 2019 | Woche 1

Pünktlich um Mitternacht am 1. April startete das Camp NaNoWriMo erneut. Ich blieb extra bis Mitternacht wach, damit ich reinschreiben konnte, was auch gut gelang (siehe unten). Wie das Camp so läuft und mit welchen Schwierigkeiten ich zu kämpfen habe, verrate ich dir in diesem Update zur 1. Woche.

3-WriterTwitter_cover

Montag, 1. April 2019, 01:12 Uhr

Die ersten 1147 Wörter wären getippt und das erste Kapitel beendet. Es ist etwas kürzer geworden als geplant, aber ich denke, ich habe einen guten Schlusspunkt gefunden, der es spannend macht, die Geschichte weiterzulesen. Hoffe ich zumindest.

Bisher gefällt mir der Anfang ganz gut. Ich habe eigene Erfahrungen einfließen lassen und mein Schreibstil entwickelt sich langsam. Ich habe ein gutes Gefühl bei der Geschichte und hoffe, dass sie vielleicht irgendwann einmal auch anderen LeserInnen zur Verfügung steht.

Mittwoch, 3. April 2019, 01:01 Uhr

Mittlerweile stehe ich bei 7438 Wörtern. Am Montag sind es noch über 4000 Wörter geworden und gestern über 3000. Es läuft also wirklich gut und ich habe bisher auch großen Spaß mit meiner Geschichte.

So langsam lerne ich die Charaktere richtig kennen. Meine Protagonistin Becky ist sehr sensibel und einfühlsam. Treue und Loyalität sind ihr wichtig und selbst nachdem ihr Verlobter sie betrogen und sie sich daraufhin von ihm getrennt hat, beschleicht sie ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich für andere Männer interessiert.

Beim Schreiben ist mir auch noch eine neue Szene eingefallen, die ich brauche, da sich das vorherige Kapitel ganz anders entwickelt hat, wie ich ursprünglich beabsichtigt hatte. Einer der Hauptcharaktere ist in Wut geraten – und das vor allen Leuten auf seiner eigenen Vernissage. Nicht gut. Gar nicht gut – wenn man bedenkt, dass er Becky kurz zuvor auf ein Date eingeladen hat.

Ich habe heute so viel geschrieben, dass ich jetzt richtig Rückenschmerzen vom vielen Sitzen habe. Muss mich wohl wieder mehr bewegen. Aber ich bin so eine Couchpotato. Außerdem weißt du ja, dass ich Probleme mit dem Rausgehen habe. Muss ich mich wohl im Haus irgendwie bewegen. Mal schauen, wie ich das hinbekomme.

Donnerstag, 4. April 2019, 03:27 Uhr

Guten Morgen … ich kann mal wieder nicht schlafen, also dachte ich, ich schreibe schon einmal hier ein Update.

Ich bin inzwischen bei über 9k Wörtern und habe mir echt überlegt, ob ich die Szene noch zu Ende schreiben und damit die 10k vollmachen soll. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Einfach, weil ich dachte, dass ich dann morgen einen spannenderen Einstieg habe, wenn ich mitten in der Szene abbreche. Außerdem war ich müde und ich hatte ohnehin wieder fast das Doppelte von meinem Tagessoll.

Habe gerade mal geschaut – ich habe fast eine Woche Puffer. Das ist natürlich ein sehr gutes Ergebnis. Aber ich schreibe an den guten Tagen so viel wie möglich, da ich weiß, dass irgendwann auch wieder schlechte Tage kommen, an denen ich kaum ein Wort getippt bekomme. Die kommen nämlich immer irgendwann. Spätestens in der Mitte des Manuskripts, die ja meist am schwierigsten zu schreiben ist.

Freitag, 5. April 2019, 00:21 Uhr

Gestern habe ich erst gar nicht viel geschrieben, weil ich viel zu müde und schlapp war. Ich hatte eine schlechte Nacht hinter mir und war deshalb noch total gerädert. Ich habe mir überlegt, ob ich das Schreiben nach ca. 80 Wörtern einfach abbrechen sollte. Doch später, so kurz nach 22 Uhr, war ich dann doch fit genug, um noch ca. 900 Wörter zu schreiben.

Mein Tagessoll war erfüllt, wenn ich gestern auch nicht viel Puffer angeschrieben habe. Abgesehen davon war es gut, dass ich am Mittwoch so aufgehört habe, dass ich an einer interessanten Stelle weiterschreiben konnte. Ich glaube, das war auch mit ein Grund, warum ich mich heute überhaupt zum Schreiben aufraffen konnte.

Samstag, 6. April 2019, 22:58 Uhr

Gestern und heute lief es wieder besser. Ich kam gut vorwärts und habe sogar die erste Sexszene gemeistert. Das fällt mir immer ein bisschen schwer, vor allem, wenn ich eigentlich gar nicht in Stimmung bin. Aber „Je t’aime … moi non plus“ von Serge Gainsbourg und Jane Birkin sei Dank, habe ich die Szene doch noch hinbekommen. :D

Eigentlich wollte ich nur ein Tagessoll von 834 Wörtern schreiben, doch dann habe ich mich immer weiter gepusht und wollte erst einen glatten Wordcount, dann nochmal 500 Wörter mehr usw. Am Schluss hatte ich 2121 Wörter beisammen. Ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass ich tagsüber kaum Zeit zum Schreiben hatte, da ich mit dem Lieblingsmenschen unterwegs war.

Wochenfazit

Bis Samstag kamen insgesamt 13.271 Wörter zusammen. Mir macht das Projekt sehr viel Spaß und die Figuren fangen schon an, ein Eigenleben zu entwickeln. Ganz besonders der Love Interest meiner Protagonistin gefällt mir gut. Fast ein bisschen ZU gut. Schade, dass ich ihn später noch sehr leiden lassen muss. Der arme Kerl hat bei mir nicht viel zu lachen. :P

Die Motivation ist definitiv noch hoch und ich freue mich schon auf die nächste Schreibwoche.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Camp NaNoWriMo April 2019 | Woche 1

  1. Pingback: Camp NaNoWriMo April 2019 | Woche 2 | Myna Kaltschnee

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.