#Depribattle Reloaded | KW14/2019

Die KW14 lief ganz okay, auch wenn ich wieder sehr schlecht geschlafen habe. Ich konnte oft erst gegen drei Uhr einschlafen, obwohl ich früher ins Bett gegangen bin. Aber lies selbst …

Mehr Infos zum Ablauf findest du hier.

Das #Depribattle basiert auf einer Idee von der lieben Thekla von Wintermohn.

Der Beitrag umfasst den Zeitraum vom 18. bis 24. März 2019. Er ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut und zeigt dir in (mehr oder weniger) regelmäßigen Updates, wie es mir gerade geht und wie ich im Kampf gegen meine psychischen Probleme vorankomme.

Achtung! Triggergefahr!

In diesen Beiträgen schreibe ich ziemlich hoffen und ehrlich über meinen Alltag. Es könnte passieren, dass ich Depression, Angstzustände, SVV oder ähnliche Symptome bei Menschen triggere, die dafür anfällig sind. Falls du zu solch einer Risikogruppe gehörst, rate ich dir davon ab, weiterzulesen.

#Depribattle (3)

Mittwoch, 3. April 2019, 01:16 Uhr

Es geht mir wieder besser. Juhu! Ich weiß nicht, ob es damit zu tun hat, dass das Camp NaNoWriMo angelaufen ist und ich mich in ein neues Schreibprojekt gestürzt habe, aber meine Stimmung ist wieder einigermaßen stabil.

Die Schnittwunden heilen auch gut. Ein paar sind noch ein bisschen entzündet, aber das wird schon. Ich kenne das ja bereits. Aber ich habe mir vorgenommen, mich nicht mehr so schnell selbst zu verletzen. Ich muss davon wegkommen. Es ist eine bescheuerte Angewohnheit, die ich nicht zur Regel machen darf. Es muss eine Ausnahmereaktion bleiben.

Als ich mit meinen Eltern darüber gesprochen habe, habe ich ihren Schmerz in ihrer Stimme gehört. Das hat mir fast das Herz zerrissen. Ich wollte meinen Eltern nicht wehtun. Und auch mein Freund hat nicht gerade begeistert darauf reagiert – wie sollte er auch? Ich würde auch aus alle Wolken fallen, wenn er das tun würde. SVV ist blöd. Das ist mir schon lange klar. Und doch konnte ich in diesem Moment einfach nicht anders.

Donnerstag, 4. April 2019, 03:48 Uhr

Es ist kurz vor vier Uhr morgens und ich kann mal wieder nicht einschlafen. Es ist schlimm in letzter Zeit. Ich brauche Stunden, bis ich richtig schlafen kann. Und natürlich bin ich dementsprechend gerädert tagsüber und ich könnte die ganze Zeit nur schlafen. Aber abends/nachts, wenn ich dann schlafen sollte, liege ich wach.

Von der Stimmung her geht es mir immer noch ganz okay. Nicht besonders gut, aber auch nicht mehr so schlecht wie letztes Wochenende. Also kann ich ganz zufrieden sein. Es steht bisher übrigens 3:0 für die Disziplin, auch wenn ich viel Zeit im Bett verbringe. Ich habe mich die meiste Zeit über gut beschäftigt. Natürlich viel mit Schreiben, das hat momentan höchste Priorität.

Freitag, 5. April 2019, 00:15 Uhr

Den gestrigen Tag habe ich fast komplett verschlafen. Ich war völlig kaputt, weil ich erst gegen sechs Uhr morgens eingepennt bin. Dementsprechend zombiemäßig war ich auch drauf. Was mich allerdings riesig gefreut hat, war, dass ich ein Kilo abgenommen hatte. Ich habe gestern nicht viel gegessen und meinen eiweißreichen Apfelquark am Abend genascht, das hat mir geholfen, ein bisschen Gewicht zu verlieren. Ich hoffe, das konnte ich halten, obwohl ich eine (kleine) Pizza gegessen habe. Ich hatte einfach so Bock auf Pizza, das musste sein. *seufz*

Ansonsten ging’s mir ganz okay. Ich bin nur einfach immer noch völlig platt und werde auch bald versuchen, wieder zu schlafen. Ich hoffe, es klappt, obwohl ich den ganzen Tag im Bett verbracht habe. Dann komme ich morgen bzw. später wieder früher aus den Federn.

Samstag, 6. April 2019, 19:18 Uhr

Heute war ein schöner Tag. Ich habe bis 11 Uhr geschlafen und hab mich dann mit meinem Lieblingsmenschen getroffen. Er hat mich zum Chinesen eingeladen und danach waren wir noch ein bisschen am Fluss spazieren. Es hat mir richtig gutgetan, mit ihm zusammen zu sein. Nachmittags haben wir die zwei letzten Folgen der heute show in der Mediathek angeschaut. War witzig wie immer. Kurzum: Es war ein rundum gelungener Tag.

Die Depression und Ängste konnte ich für ein paar Stunden in den Hintergrund drängen, nachdem gestern Abend die Angstzustände wieder präsent waren. Leider auch die Schlafstörungen. Ich bin fast drei Stunden wachgelegen, bis ich endlich eingeschlafen bin. So etwas ist zermürbend und ich hoffe, dass ich heute besser schlafen kann.

Wochenfazit

Von der Stimmung her ging es mir in dieser Woche wieder besser, doch leider habe ich sehr, sehr schlecht geschlafen. Ich weiß nicht, woran das lag. Ob meine Depression etwas damit zu tun hat?

Der Endstand des dieswöchtigen Depribattles ist 5:2 für die Diszplin.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.