#Depribattle Reloaded | KW16/2019

Die KW16 lief richtig gut, auch wenn sie etwas Startschwierigkeiten hatte. Zumindest ab Mittwoch hatte ich wirklich eine tolle Woche.

Mehr Infos zum Ablauf des #Depribattles findest du hier.

Das #Depribattle basiert auf einer Idee von der lieben Thekla von Wintermohn.

Der Beitrag umfasst den Zeitraum vom 15. bis 21. April 2019. Er ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut und zeigt dir in (mehr oder weniger) regelmäßigen Updates, wie es mir gerade geht und wie ich im Kampf gegen meine psychischen Probleme vorankomme.

Achtung! Triggergefahr!

In diesen Beiträgen schreibe ich ziemlich hoffen und ehrlich über meinen Alltag. Es könnte passieren, dass ich Depression, Angstzustände, SVV oder ähnliche Symptome bei Menschen triggere, die dafür anfällig sind. Falls du zu solch einer Risikogruppe gehörst, rate ich dir davon ab, weiterzulesen.

#Depribattle (3)


Dienstag, 16. April 2019, 15:34 Uhr

Mann, hast du das von der Notre-Dame gehört? Bestimmt, oder? Ich bin immer noch total schockiert, konnte es gar nicht glauben, als ich das gestern zufällig im Internet gelesen habe. In RTL Aktuell kam es nämlich noch nicht. Das Feuer ist wohl erst nach der Sendung ausgebrochen. Schrecklich, schrecklich!

Aber kommen wir zu mir: Ich war heute morgen um 8 (!) Uhr kurz auf und habe mit dem Lieblingsmenschen telefoniert. Es geht ihm nach wie vor schlecht. Ich mache mir ehrlich gesagt große Sorgen um ihn. Würde ihm so gerne helfen, aber ich kann einfach gar nichts für ihn tun. Ich hoffe sehr, dass es ihm morgen wieder besser geht und wir doch noch zusammen etwas unternehmen können.

Ansonsten geht’s mir ganz okay. Ich bin heute um kurz nach 13 Uhr aufgestanden und das ist GUT für mich. Die letzten Wochen wurde es nämlich meist um die 15 Uhr, bis ich es mal aus dem Bett geschafft habe. Ich habe zwar nicht so lange geschlafen, aber noch Radio gehört oder gegrübelt.

Also geht der heutige Punkt, wenn sich nichts dramatisch ändert, an die Disziplin. Der gestrige geht auf jeden Fall an sie.

Mittwoch, 17. April 2019, 23:25 Uhr

Heute war ein richtig schöner Tag. Dem Lieblingsmenschen ging es tatsächlich wieder besser und wir haben erst leckere Steaks mit Salat gegessen und sind danach fast eine ganze Stunde zum Nordic Walking gegangen. Das hat so viel Spaß gemacht und mir richtig gutgetan. Das prächtige Wetter hat natürlich auch dazu geführt, dass es mir besser ging. Es war so angenehm warm, dass ich im Hoodie rausgehen konnte und keine Jacke brauchte.

Die Temperatur war perfekt, wärmer müsste es wegen mir gar nicht werden. Denn dann müsste ich ein T-Shirt anziehen und man würde die neuen Narben am Arm gut erkennen, weil sie noch gerötet sind. Das ist ja nun auch schon drei, vier Wochen her mit der Selbstverletzung, aber es fällt eben doch auf und ich möchte nicht wieder darauf angesprochen werden.

Ist mir nämlich auch schon passiert. Das ist immer extrem peinlich und oft auch verletzend, vor allem, wenn dir derjenige an den Kopf wirft, dass das „Sünde“ sei und so Scheiß. Ich glaube nicht an Sünde, aber trotzdem tut das weh, so wenig Verständnis zu bekommen. Sollen sich die Leute doch einfach raushalten. Das ist doch meine Sache, was ich mit meinem Körper anstelle. Vor allem Fremde haben einfach kein Recht, sich da dermaßen einzumischen.

Heute gibt’s definitiv einen Punkt an die Disziplin.

Donnerstag, 18. April 2019, 23:16 Uhr

Auch wenn die Ängste immer wieder mal präsent waren, war heute wieder ein guter Tag. Wir waren lecker essen und haben danach wieder eine Runde Nordic Walking gedreht. Die Sonne hat geschienen und ich habe ein paar Fotos für Instagram geschossen, die ich nach und nach mit euch teilen werde.

Abends haben wir dann noch ein paar Folgen der Heute Show geguckt und uns köstlich amüsiert. Dem Lieblingsmenschen geht es wieder besser und auch ich habe gerade eher gute Zeiten. Wobei, wenn er dann im Bett ist und ich alleine bin, kommt oft wieder eine leicht depressive Verstimmung auf. Die versuche ich dann mit Schreiben und anderen schönen Dingen zu vertreiben. Klappt manchmal besser, manchmal schlechter.

Punkt geht wieder an die Disziplin.

Karfreitag, 19. April 2019, 23:21 Uhr

Oh Mann, was haben wir uns heute Morgen verausgabt. Der Lieblingsmensch und ich waren nochmal Nordic Walking machen. Wir hatten uns eine drei Kilometer lange Tour ausgesucht und sind fröhlich losmarschiert. Doch irgendwann haben wir das Symbol an den Bäumen nicht mehr gefunden und sind falsch abgebogen.

Am Schluss waren wir fast 2,5 Stunden unterwegs und die letzten paar hundert Meter sind wir wirklich auf dem Zahnfleisch dahingekrochen. Wir hatten beide schrecklichen Durst, die Mittagssonne war unerbittlich und es ging ständig bergauf und bergab. Für einen geübten Läufer wäre das sicher alles ein Witz gewesen, aber wir zwei Couchpotatoes hatten ernsthafte Probleme, die Tour zu schaffen. Schlussendlich haben wir es aber doch gepackt. Trotzdem bin ich jetzt total k.o. und meine Füße tun weh. Ich werde heute also nicht allzu spät ins Bett gehen.

Die körperliche Betätigung hat aber dazu geführt, dass es mir psychisch heute ganz gut ging. Auch das Beisammensein mit meinem Lieblingsmenschen hat mir geholfen, den Tag zu genießen. Abends waren wir noch im Pomeranzengarten und haben uns ein Eis gegönnt. Das hatten wir nach der morgendlichen Tour auch wirklich verdient. ;-)

Karsamstag, 20. April 2019, 23:58 Uhr

Kurz vor Mitternacht noch ein Update zum heutigen Tag: Mir geht’s ganz gut soweit. Ich war heut erneut mit dem Lieblingsmenschen beim Nordic Walking. Aber da wir gestern so eine große Tour gemacht haben, war ich heute ziemlich erschöpft und hatte echt zu kämpfen.

Nachmittags habe ich mich dann drei Stunden ungefähr aufs Ohr gelegt. Das brauchte ich einfach und der extra Schlaf tat mir sehr gut. Der Lieblingsmensch hat solange fürs Studium gelernt.

Abends haben wir dann noch einen Film angesehen (Mockingjay, Teil 2). Ich fühle mich erschöpft, aber glücklich. Auch wenn die Ängste unterschwellig präsent sind.

Ostersonntag, 21. April 2019, 23:13 Uhr

Heute habe ich viel geschlafen. Das habe ich irgendwie gebraucht. Dabei bin ich gar nicht so spät ins Bett wie sonst.

Aber ein bisschen an der Sonne war ich trotzdem. Der Lieblingsmensch und ich haben einen Spaziergang in der Natur gemacht und anschließend gab es selbstgemachte Pizza. Das war sehr lecker.

Auch wenn meine Ängste trotzdem noch da sind, schaffe ich sie zur Zeit größtenteils auszublenden und mich abzulenken.

Wochenfazit

Diese Woche lief echt gut. Vor allem, weil ich viel Zeit mit dem Lieblingsmenschen verbracht habe. Das hat mir wirklich gutgetan. Auch das Wetter war einfach fantastisch. Das hat mir zusätzlich die Tage versüßt. Natürlich sind Angst und Depression nicht einfach verschwunden. Sie sind immer noch da, aber es fällt mir leichter, sie zu tragen.


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Werbeanzeigen