Unsere Deutschlandtour 2019 – Teil 3

Ich freue mich total, an dieser Stelle meine Reise mit dir teilen zu dürfen. Insgesamt waren wir ja, wie in der Übersicht angekündigt, elf Tage bzw. zehn Nächte unterwegs. Vom 16. bis 19. Juli machten wir Station in Kassel, wo wir ein tolles Hotel mit dazugehöriger Pizzeria bezogen.

Was wir in diesen Tagen erlebt haben, erzähle ich dir in diesem 3. Teil. Hier kommst du zum 1. Teil, und hier zum 2. Teil.

Deutschlandtour (3)

16. Juli 2019

Eine erneute Weiterfahrt stand an, diesmal zu unserer letzten Etappe: Kassel. Auf dem Weg dorthin lauschten wir wieder dem Hörbuch zu Bud Spencers Autobiografie. Sehr interessant – und für zwei Bud-und-Terrence-Fans wie uns die perfekte Unterhaltung.

Auch diesmal legten wir einen Zwischenstopp ein und zwar an der KZ-Gedenkstätte kassel1Mittelbau-Dora bei Nordhausen (Thüringen). Dort pfiff uns ein gehöriger kalter Wind um die Ohren. Leider standen nicht mehr allzu viele Gebäude, doch es war trotzdem interessant, wenn auch bedrückend, sich das Gelände anzusehen. Leider konnte man die Gebäude, die noch standen, nicht betreten. Ich finde es wichtig, sich auch mit diesem Teil der Geschichte auseinanderzusetzen, weshalb sich der Besuch dort definitiv gelohnt hat.

Nach etwa einer Stunde Pause fuhren wir weiter und kamen am späten Nachmittag in Kassel an. Im Gegensatz zu Nürnberg und Leipzig lag das Hotel in Kassel sehr zentral und man konnte die Fußgängerzone locker zu Fuß erreichen. Auch von unserem Hotelzimmer waren wir begeistert: Es war groß und geräumig, sauber und gut ausgestattet und hatte sogar eine Minibar.

Nachdem wir „angekommen“ waren, machten wir uns auf in die Innenstadt, wo ich wieder Postkarten und einen Magneten ergatterte. Zum Abendessen besuchten wir ein asiatisches Restaurant unweit unseres Hotels.

17. Juli 2019

Nach dem üppigen Frühstück (es war mit Abstand das größte Frühstücksbuffet unserer Deutschlandrundreise) machten wir uns auf in den Stadtpark. Wir spazierten an einem Gewässer entlang und genossen die Stille, die hier herrschte. Das tat uns gut. Leider gab es dort auch ziemlich viele Stechmücken, die es aus irgendeinem Grund auf mich abgesehen hatten – meinen Lieblingsmenschen verschonten sie. :D

kassel 5Am Nachmittag fuhren wir zum Herkules-Denkmal, wo Wasserspiele stattfinden sollten. Man knöpfte uns sieben Euro für den Parkplatz ab und es hieß, dass wenn wir die Wasserspiele von oben bis unten angesehen hätten, ein Bus von unten wieder hoch zu Parkplatz fahren würde.

Leider waren wir nicht die Einzigen, die sich das Spektakel ansehen wollten. Ich untertreibe, wenn ich sage, dass der Herkules „gut besucht“ war. Die Wasserspiele waren toll – sie begannen oben beim Herkules und flossen dann den Berg hinab. Man konnte dem Wasserverlauf über hunderte von Treppenstufen folgen. Unten angekommen machten wir eine Pause. Die Wasserspiele gingen aber noch weiter – durch einen Wald bis hin zum Schluss Wilhelmshöhe, das man in der Ferne erkennen Kassel2konnte. Fälschlicherweise dachten wir aber, dass hier Schluss sei und wollten mit dem Bus wieder hinauffahren – nur kam kein Bus. Nach einigem Hin und Her wurde uns klar: wir mussten die Treppen wieder hinaufsteigen, wenn wir zu unserem Parkplatz wollten. Und das waren immerhin 539 Stufen …

Ich kann mir wohl sparen, zu erwähnen, dass ich dabei beinahe kollabiert wäre. :D

Abends kehrten wir in die Pizzeria ein, die zum Hotel gehörte. Dort schmeckte es uns so gut, dass wir beschlossen, am nächsten Tag wieder dorthin zu gehen.

18. Juli 2019

Nachdem wir am Tag davor die Treppensteigerei bezwungen hatten, wollten wir es an diesem Tag etwas entspannter angehen.

Vormittags machten wir einen Spaziergang durch die Fuldaaue, einen wunderschönen kassel3Park mit Brücken, Gewässern und einem Abenteuer- und Wasserspielplatz für Kinder. Auch hier war es ruhig und sehr angenehm. Außer natürlich auf dem Spielplatz, dort herrschte Highlife.

Den Nachmittag verbrachten wir nochmal in der Innenstadt. Ich hatte Postkarten verschickt und wollte noch weitere kaufen, um sie mit anderen Postkartensammlern austauschen zu können. Außerdem wollten wir zum City Point, ein wenig durch die Läden schlendern und ein Eis essen (dieser Tag war einer der wenigen wirklich warmen Tage unseres Urlaubs).

Wie bereits oben erwähnt, besuchten wir zum Abendessen abermals die Pizzeria, die zu unserem Hotel gehörte.

19. Juli 2019

Nun war es soweit: Der Urlaub neigte sich seinem Ende zu. Ursprünglich hatten wir noch in Koblenz eine Station einlegen wollen, aber diesbezüglich hatten wir aus verschiedenen Gründen umentschieden.

Von Kassel aus waren es etwa vier Stunden bis nach Hause. Spontan überlegten wir noch, wo wir einen Zwischenhalt einlegen könnten, um eine Pause vom Autofahren zu machen.

Unsere Wahl fiel auf die Würzburger Residenz. Doch bis wir dorthin kamen, standen wir erst mal eine Weile im Stau. Es ging nur langsam vorwärts und wir bekamen beide kassel4beinahe die Krise. Schließlich kamen wir aber doch an der Residenz an und was soll ich sagen: der Ausflug hat sich gelohnt. Die Gärten rund um die Residenz sind wunderschön angelegt mit Springbrunnen, zu Kegeln gestutzten Bäumen und vielen, vielen Blumen. So manch einer hat die eine oder andere Blume vielleicht schon auf Emma Escamillas Instagram-Account (mein zweites Pseudonym) gesehen. Man hätte wohl auch eine Führung durch die Residenz machen können, aber wir haben uns dagegen entschieden. Das heben wir uns für einen weiteren Ausflug auf.

Gegen Abend kamen wir völlig erschöpft, aber überglücklich zu Hause an. Jetzt galt es, erst einmal wieder in den Alltag zu finden, die vielen Eindrücke zu verarbeiten – und die Wäsche zu waschen.

Das war mein Reisebericht zu unserer Deutschlandtour 2019. Ich hoffe, die dreiteilige Reihe hat dir ein bisschen gefallen. Wenn du Tipps für mich hast, welche Orte ich auf unserer nächsten Deutschlandtour unbedingt besuchen sollte, dann lass es mich doch in den Kommentaren wissen. Ich freue mich immer über Inspirationen.


Du hast den 1. Teil noch nicht gelesen? Dann bitte hier entlang.

Du hast den 2. Teil noch nicht gelesen? Dann bitte hier entlang.

Du möchtest zur Übersicht? Dann klicke hier.

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu “Unsere Deutschlandtour 2019 – Teil 3

  1. Damn ich hätte dir die perfekten Tipps für Kassel geben können. Und vor allem den Wasserspielen, die ich nun bestimmt schon 15 Mal gesehen habe *aus dem Fenster zum Herkules schaut*. ;)
    Grüße, Katharina

    Gefällt 1 Person

    • Ooooh, du wohnst in Kassel? Schade, dass ich das nicht früher gewusst habe. Aber wir wollen evtl. mal wieder nach Kassel fahren. Dann wäre ich auf deine Tipps mehr als gespannt.

      Liebe Grüße
      Myna

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Monatsrückblick | August 2019 | Myna Kaltschnee

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.