100 Fragen, die niemand fragt … | 1 – 10

Huhu,

ich habe auf Rinas Blog die Aktion „100 Fragen, die niemand fragt …“ entdeckt, die ursprünglich von Carola auf I am what I am gepostet wurde. Da ich echt gerne Fragebögen ausfülle, dachte ich, ich mache mal mit. In den nächsten 10 Wochen kommen also immer donnerstags die Antworten zu 10 Fragen.

Here we go!

100 Fragen, die niemand fragt …

1. Schläfst du mit geschlossener oder geöffneter Tür?
Weder noch. Ich schlafe mit angelehnter Tür.
2. Nimmst du die Shampoos und Spülungen aus Hotels mit?
Manchmal, aber nicht immer …
3. Schläfst du mit deinen Jalousien oben oder runter?
Meine Dachfenster im Schlafzimmer haben keine Jalousien.
4. Hast du jemals ein Straßenschild gestohlen?
Bitte was?! Wer macht den sowas? :D
5. Magst du es, Post-Its zu benutzen?
Joa, sie sind ganz nützlich. Aber leere DIN A4-Blätter (oder die Rückseiten von Altpapier) nutze ich häufiger für Notizen.
6. Schneidest du Coupons aus, ohne sie dann zu benutzen?
Kam schon vor, ja …

7. Würdest du lieber von einem Bären oder einem Schwarm Bienen attackiert werden?
Hahaha! Gute Frage. Ich schätze, der Bär macht kurzen Prozess, also wähle ich den.
8. Hast du Sommersprossen?
Jap. Zwar nicht mehr so viele wie früher, aber sie sind noch da.
9. Lachst du immer auf Bildern?
Nope, nicht immer. Ich mag es eigentlich ganz gerne, auf Bildern einfach „normal“ zu gucken, aber oft bekomme ich dann gesagt, dass ich „traurig“ oder gar „grantig“ gucken würde und das nervt mich.
10. Was ist die größte Sache, die du nicht abkannst?
Phew! Wenn man sich in meiner Gegenwart betrinkt. Das triggert mich nämlich.

 

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 
Werbeanzeigen

9 Kommentare zu “100 Fragen, die niemand fragt … | 1 – 10

    • Ich glaube, ich habe schon seit meiner Kindheit die Tür immer nur angelehnt. Das ist so eine Macke von mir, die ich jetzt aber nicht weiter ausführen möchte. :D

      Ja, es nervt mich kolossal, wenn ich auf Bildern nicht lächle und gleich gefragt werde, was mit mir los sei. *augenroll*

      Danke für deinen Besuch und Kommentar bei mir.

      Liebe Grüße
      Myna

      Liken

  1. Zu Punkt 4. lässt sich sagen, dass sich der Diebstahl von Straßenschildern in zwei Fällen anbietet. Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen (30, 50, 70 etc.) lassen sich, ggf. mit entsprechender Verzierung oder Unterschriften und einem Datum versehen, perfekt zu einem passenden runden 30., 50. oder 70. Geburtstag verschenken.

    Die zweite Möglichkeit betrifft Straßennamen. Menschen, die Meier, Müller, Schmidt heißen kann man passend die Straßenschilder beispielsweise des „Meierwegs“, der „Müllergasse“ oder der „Schmidtstraße“ schenken.

    Aber ich möchte niemanden auf dumme Ideen bringen … ;-)

    Gefällt 1 Person

    • Hahaha, du kommst auf Ideen. Aber du hast recht, das wäre wirklich ein tolles Geschenk *überleg* Ich werde demnächst 30, hätte ich mir von meiner Familie anstatt Bücher ein Straßenschild wünschen sollen? *am Kopf kratz*

      Danke für deinen Besuch und Kommentar.

      Liebe Grüße
      Myna

      Gefällt 1 Person

  2. Schön, dass du mitmachst. Ich finde es immer wieder interessant solche Fragen zu lesen und auch zu beantworten, da man auch ein bisschen in sich hineinschauen muss.

    Unsere Tür ist im Sommer offen und im Winter angelehnt, wegen den Katzen – die wollen einfach nicht wie wir wollen :-)

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: 100 Fragen, die niemand fragt … | 11 – 20 | Myna Kaltschnee

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.