Bloggen? Gern, bloß worüber? | Bloggen für Anfänger #2

Willkommen zurück zu meiner Artikelreihe „Bloggen für Anfänger  |  In 10 Schritten zum eigenen Blog“, eine Art Starthilfe für angehende Blogger. Hier lernst du, wie du einen privaten Blog erstellen kannst.  Einen Blog zu schreiben ist gar nicht so schwer, wie du vielleicht glaubst. Und das Beste: Einen Blog erstellen kannst du kostenlos, z. B. auf WordPress oder Blogger.com. 

Heute soll es darum gehen, wie du ein Thema für deinen Blog findest und es darauf abklopfst, ob es sich auch wirklich eignet.

Vom 3. Februar bis 6. April 2020 werde ich immer montags einen neuen Teil der Artikelreihe posten. Falls du keinen Beitrag verpassen möchtest, folge mir gerne per E-Mail oder WordPress (siehe Menü rechts). Dann bekommst du eine Benachrichtigung in dein E-Mail-Postfach, wenn es einen neuen Beitrag auf meinem Blog gibt (das Ganze ist natürlich kostenlos und du kannst dich jederzeit ohne Angabe von Gründen wieder abmelden).

Noch zwei Anmerkungen:

  1. Man kann sowohl „der Blog“, als auch „das Blog“ sagen. Ich werde im Folgenden die maskuline Form verwenden.
  2. Bitte sieh mir nach, dass ich Berufsbezeichnungen und dergleichen nicht gendere. Ich stolpere selbst beim Lesen öfters über gegenderte Begriffe und finde, sie verkomplizieren einen Text. Deshalb, der Einfachheit wegen, nutze ich die maskuline Form. Weibliche und diverse Personen sind natürlich ebenso angesprochen.

Hier die Artikelreihe im Überblick:

  1. Schritt (03.02.2020): Hast du das Zeug zum Blogger?
  2. Schritt (10.02.2020): Bloggen? Gern, bloß worüber?
  3. Schritt (17.02.2020): Nomen est omen!
  4. Schritt (24.02.2020): Zielgruppe? Kann man das essen?
  5. Schritt (02.03.2020): Die Konkurrenz schläft nicht!
  6. Schritt (09.03.2020): Blogssystem: WordPress.com oder Blogger.com?
  7. Schritt (16.03.2020): Layouts machen Blogs!
  8. Schritt (23.03.2020): Wie finde ich Leser?
  9. Schritt (30.03.2020): SEO – Google ist dein Freund!
  10. Schritt (06.04.2020): Gewappnet für den Start?

In 10 Schritten zum eigenen Blog (3)

Worüber soll ich bloggen?

Wenn du unter die Blogger gehen möchtest, brauchst du natürlich ein Thema, über das du bloggen kannst. Das kann so ziemlich alles sein, doch nicht jedes Thema eignet sich für jeden Blogger. Um dich ein bisschen zu inspirieren, hier ein paar Beispiele für mögliche Themen:

  • Reisen
  • Fashion
  • Lifestyle
  • Autorenleben/Schreibhandwerk
  • Bücher
  • Bildung („Edublogs“)
  • Kriegsgeschehen („Warblogs“)
  • News aus aller Welt, deinem Land oder deiner Stadt/Region
  • Computer (Software/Hardware/Internet/etc.)
  • Medizin/Gesundheit
  • Umwelt
  • Fotografie
  • Kochen/Ernährung
  • Gartenarbeit
  • Psychologie/Psychische Krankheiten
  • Philosophie
  • Recht
  • Sexualität/Liebe/Beziehung
  • Klatsch und Tratsch/Neuigkeiten über Stars
  • Pflege (Behinderte/Altenpflege)
  • Religion/Spiritualität
  • Motivation/Inspiration
  • Witze/Lustiges
  • Filme/Kino/Serien
  • Musik
  • Fremdsprachen

Et cetera, et cetera. Es gibt noch sooo viele Möglichkeiten mehr. Vielleicht hast du eine Idee, die ich noch gar nicht aufgelistet habe. Dann scheue dich nicht, dieses Thema ins Auge zu fassen. Allerdings solltest du dein Blogthema auf Tauglichkeit abklopfen.

Hierzu 5 Punkte, die du beachten solltest:

1. Hat das Thema einen Bezug zu dir?

Da du dich längerfristig mit deinem Blogthema befassen willst, ist es wichtig, dass du einen Bezug dazu hast. Du kannst dich daher fragen:

  • Was kann ich besonders gut?
  • Welche Hobbys und Interessen bieten Stoff zum Bloggen?
  • Kann ich meine beruflichen Kenntnisse einsetzen?
  • Bin ich ein Experte in einem bestimmten Gebiet?
  • Für welches Thema brenne ich?

Am besten fertigst du dir dazu eine Mindmap an. Schriebe den Begriff „Blogthema“ in die Mitte und sammle dann sämtliche möglichen Themen, die dir einfallen. Anschließend siebst du aus, was wirklich in die engere Auswahl kommt. Wichtig ist, dass du dich schon seit längerer Zeit für dieses Thema interessiert, damit du dich erstens schon ziemlich gut darüber auskennst und zweitens sichergehen kannst, dass dich das Thema auch in ein, zwei Jahren noch interessieren wird.

2. Welche Bandbreite hat dein Thema?

Wenn du ein paar mögliche Themen gefunden hast, überlege dir, welches Potenzial diese Ideen haben. Gibt es genügend Dinge, über die du bloggen kannst, wenn du dieses Thema wählst? Oder ist es bereits nach ein paar Beiträgen schon erschöpft? Achte darauf, dass du dein Thema weder zu eng, noch zu weit fasst.

Außerdem solltest du dir überlegen, ob du einen Misch- oder Nischenblog starten möchtest. Ein Mischblog behandelt mehrere, mehr oder weniger zusammenhängende Themen, z. B. Bücher, Schreibtipps, Reisen. Dieser Blog hier ist ein Mischblog. Ein Nischenblog hingegen, behandelt ein ganz spezifisches Thema, z. B. vegane Ernährung.

3. Ist dein Thema langfristig bedeutend?

Ist dein Thema auch noch in ein, zwei Jahren von Bedeutung? Vorübergehende Modeerscheinungen sind kein ideales Blogthema, weil sie schnell veralten.

Wenn du also z. B. „Windows 10“ als dein Blogthema auswählst, wird das in ein paar Jahren keiner mehr lesen wollen. Wählst du allerdings das Thema „Windows“ und berichtest regelmäßig über neue Produkte von Microsoft, dann ist das auch in der Zukunft noch interessant.

4. Wird dein Thema nachgefragt?

In erster Linie bloggst du ja nicht für dich allein, sondern für eine Leserschaft. Da ist es gut zu wissen, ob dein Blogthema auch nachgefragt wird. Hierzu kannst du dein Suchvolumen recherchieren.

Ein kostenloses Tool, mit dem du das Suchvolumen von Keywords und URLs überprüfen kannst, ist Ubersuggest. Du gibst einfach eines deiner Keywords ein und klickst auf Suchen. Angezeigt wird dir dann das Suchvolumen (wie oft das Keyword pro Monat in Suchmaschinen gesucht wurde), die SEO Difficulty (eingeschätzte Konkurrenz in der organischen Suche), die Paid Difficulty (eingeschätzte Konkurrenz in der bezahlten Suche) und die Cost Per Click, auch CPC abgekürzt (durchschnittliche Kosten pro Klick, wenn du bei Google eine Werbeanzeige schaltest). Außerdem werden dir weitere Keyword-Ideen vorgeschlagen, die du für die Suchmaschinenoptimierung (SEO; mehr dazu in Schritt 9) nutzen kannst.

Keywords sind Schlüsselwörter, die den Inhalt deines Blogs beschreiben bzw. mit ihm zusammenhängen. Bei einem Buchblog wären das z. B. Buch, Bücher, Buchtipps, lesen, etc.

5. Wer ist die mögliche Konkurrenz?

Wenn du das Suchvolumen kennst, ist es wissenswert, ob es eine große Konkurrenz gibt. Mit dem oben genannten Tool Ubersuggest kannst du ja auch die SEO Difficulty und Paid Difficulty ermitteln, was dir eine Idee von der Anzahl der Konkurrenz verschafft.

Außerdem kannst du einfach mal googlen, wen es so an Konkurrenz gibt. Suche dir ähnliche Blogs und wirf mal einen Blick in die Kommentare. Da sind oft noch weitere Blogs verlinkt, die ein verwandtes Thema aufgreifen. Auch Blogrolls, also Listen, mit Blogs, die dem Blogger gefallen, sind hilfreich und geben dir einen Eindruck, wie beliebt dein Blogthema und wie groß damit auch die Konkurrenz ist.

Weitere Tipps zur Ermittlung der Konkurrenz werde ich dir im 5. Schritt am 2. März 2020 an die Hand geben.

Ein weiterer Schritt ist getan …

Ich hoffe, du fandest diesen Artikel hilfreich. Wenn ja, würde ich mich über ein Like oder Feedback freuen. Und falls du jemanden kennst, dem dieser Artikel ebenfalls weiterhelfen könnte, empfiehl mich gerne weiter.

Nächste Woche werden wir uns mit dem Thema Namensfindung beschäftigten, also wie du den perfekten Blogtitel findest und was du dabei beachten musst. Ich hoffe, dich dann wiederzusehen. :)


Bisher erschienen in der „Bloggen für Anfänger“-Reihe:

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

4 Kommentare zu “Bloggen? Gern, bloß worüber? | Bloggen für Anfänger #2

  1. Pingback: Nomen est omen! | Bloggen für Anfänger #3 | Myna Kaltschnee

  2. Pingback: Wie finde ich Leser? | Bloggen für Anfänger #8 | Myna Kaltschnee

  3. Pingback: SEO – Google ist dein Freund! | Bloggen für Anfänger #9 | Myna Kaltschnee

  4. Pingback: Gewappnet für den Start? | Bloggen für Anfänger #10 | Myna Kaltschnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.