Allgemein · Lifestyle · Monatsrückblicke

Monatsrückblick | März 2020

Der März 2020 war ein Monat wie kein anderer. Das Coronavirus bereitete sich rasend schnell in Europa aus, Läden und Restaurants wurden geschlossen, ein Kontaktverbot verhängt. Vielen wird dieser Monat im Gedächtnis bleiben. Es war der Monat, in dem sich alles änderte. In dem unsere Leben auf den Kopf gestellt wurden.

Abgesehen von unserer kleinen Reise (in der ersten Märzwoche waren Reisen noch erlaubt), habe ich im März die meiste Zeit zu Hause verbracht (wie eigentlich jeden Monat *hust*). Wie der Monat für mich lief und was sich in den Bereichen Bloggen, Schreiben, Lesen und Psyche getan hat, erfährst du in diesem Monatsrückblick.

Monatsrückblick März 2020 - Myna Kaltschnee

Eine Reise in den Westen

Vom 4. bis 7. März 2020 unternahmen mein Lieblingsmensch und ich eine Städtereise nach Köln. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, war das noch BEVOR die Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Coronakrise getroffen wurden.

Wir hatten eine sehr schöne, entspannte Zeit dort, auch wenn das Wetter leider gar nicht mitgespielt hat. An einem Tag hat es in Strömen geregnet, an den anderen Tagen war es kalt, grau und windig. Aber wir haben unseren Kurzurlaub trotzdem genossen. Es gab so viel zu entdecken und zu sehen.

Außer Köln, besuchten wir auf der Hin- und Rückreise noch das Deutsche Eck in Koblenz, den Hambacher Tagebau und HARIBO in Bonn. Einen ausführlichen Reisebericht habe ich dir oben verlinkt.

Leseflaute lässt grüßen

Ja, so wirklich bin ich noch immer nicht ins Lesen reingekommen. Ich habe zwar Fortschritte in einem Roman gemacht („Die Liebe der Kellerwesen“ von Anna Gasthauser – tolles Buch!), aber beendet habe ich kein einziges. Das bedeutet, dass ich in meiner Goodreads-Lesechallenge jetzt ein Buch hinterher bin.

Ich versuche, im April wieder mehr zu lesen. Gerade jetzt während der ersten warmen Tage, liebe ich es, auf meinen Balkon zu sitzen und meine Nase in ein gutes Buch oder eine Zeitschrift zu stecken.

Produktiv, trotz niedrigerem Wordcount

Im März habe ich ungefähr 7.700 Wörter geschrieben. Das ist deutlich unter meinem Monatssoll (12.740 Wörter), aber besser als nix. Ich muss allerdings hinzufügen, dass sich diese Zahl nur auf das kreative Schreiben wie meinen Roman, Blogroman, Kurzgeschichten, etc. bezieht. Blogartikel habe ich nicht dazugezählt. Hätte ich das getan wäre ich auf einen deutlich höheren Wordcount gekommen, denn ich habe mehrere lange Beiträge geschrieben (mehr dazu später).

Obwohl ich nicht so viel an meinem Roman geschrieben habe, wie ich eigentlich hätte sollen, bin ich zufrieden mit dem Wordcount. Insgesamt war ich im März äußerst produktiv.

Stimmung bleibt stabil

Von der Psyche her war der März zwar etwas schlechter, als der Februar (ich hatte wieder zwei Tage mit extremen Angstzuständen), aber die meisten Tage war meine Stimmung „gut“ oder zumindest „okay“.

Ich habe mich weiter auf die positiven Momente konzentriert, was in einer Zeit wie dieser, in der Krankheit, Angst und Tod ständig Thema Nummer eins sind, gar nicht so einfach ist. Ich habe viel meditiert und kleine Ruhepausen eingelegt, in denen ich mich nur auf mein Wohlbefinden konzentriert habe.

Ich habe viele motivierende YouTube-Videos geschaut und Podcasts gehört. Größtenteils auf Englisch, was dazu geführt hat, dass sich meine Englischkenntnisse weiter vertieft haben. Ich habe einen ganz besonderen Bezug zur englischen Sprache. Ich konnte es als Kind nicht erwarten, in die fünfte Klasse zu kommen und endlich Englisch zu lernen. Auch nach der Schule habe ich weiter an meinen Sprachkenntnissen gearbeitet. Ich habe viele Freunde im Ausland, mit denen ich auf Englisch kommuniziere. Ich verbinde die Sprache mit Unabhängigkeit, Freiheit und Persönlichkeitsentwicklung. Aber ich schweife ab …

Was auf meinem Blog los war

Wie bereits erwähnt, gab es auf meinem Blog im März mehrere längere Beiträge mit zwischen 1.000 und 2.000 Wörtern. Normalerweise bin ich ein Freund von kürzeren Beiträgen, aber es gab einfach so viel zu sagen.

Diese Beiträge sind im März in der „Bloggen für Anfänger“-Reihe erschienen:

Zur gesamten „Bloggen für Anfänger“-Reihe kommst du hier.

Weitere Highlights auf dem Blog vom März 2020:


Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.