Myna Kaltschnee

Synapsenfeuerwerk | Der Dienstag dichtet #7

Heute bin ich bereits zum siebten Mal bei der Gedicht-Bloggeraktion „Der Dienstag dichtet“ von der lieben Katharina von Katha kritzelt dabei. Die Regeln und eine Liste mit allen Teilnehmern findest du auf ihrem Blog.

Letzte Woche habe ich meine Ängste in einem Gedicht beschrieben, heute möchte ich einen ganz anderen Seelenzustand in Worte kleiden: die (Hypo-)Manie. Was eine Manie ist, wirst du vermutlich wissen: extreme, krankhafte Hochstimmung, also das Gegenteil einer Depression. Eine Hypomanie ist die abgeschwächte Form einer Manie und nicht ganz so krass, aber trotzdem krankhaft. In der Regel habe ich nur mit Hypomanien zu kämpfen, die irgendwann in einer Depression enden. Hier ein Gedicht darüber.

Synapsenfeuerwerk

Es brodelt
im Hypothalamus.
Vom Morgen bis
des Tages Schluss.

Funken sprühen.
Drähte glühen.

Qualm dringt
mir aus Mund und Ohren.
Bin voller Glück
und doch verloren.

Augen lachen.
Nerven krachen.

Kann keinen
klaren Gedanken fassen.
Ich werde
von der Vernunft verlassen.

Kassen klingen.
Engel singen.

Ich drehe
mich im Kreis und doch
wartet am Ende
schon ein schwarzes Loch.


All meine Gedichte findest du hier.

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die mobile Version verlassen