Schloss Solitude | Foto der Woche #13

Willkommen zurück zur Aktion „Foto der Woche“, die von der lieben Aequitas et Veritas ins Leben gerufen wurde. Für den Rest des Jahres 2020 gibt es hier jeden Sonntag ein neues Foto und ein paar Gedanken dazu, weshalb ich gerade dieses Bild ausgesucht habe.

Heute habe ich eine kleine Fotobastelei für dich. Ich weiß, das ist nicht ganz nach den Regeln, aber ich dachte, öfters mal was Neues. :D

Foto der Woche Aktion
Foto: Ethan Hoover

Jap. Ich weiß. Die Bildqualität ist grottig, weil die Wolken “verrauscht” sind. Ist mir bewusst, dass ich da keine Meisterleistung hingelegt habe. Aber ich hatte trotzdem Lust, meine kleine Bastelei mit dir zu teilen. Ich habe dir einmal das Originalbild (oben) und einmal das mit GIMP bearbeitete Bild (unten). Ich finde es irgendwie cool, wie dramatisch ich die Wolken in dem GIMP-Bild hinbekommen habe und was man bei der Bildbearbeitung für Möglichkeiten hat. Ich liebe es, an Bildern herumzubasteln und neue Funktionen von Bildersoftwares auszuprobieren – auch wenn ich diesbezüglich noch viiiiiel lernen muss.

Das Bild zeigt übrigens das Schloss Solitude (sprich: Solitüd) bei Stuttgart.

Schloss Solitude mit Wolken
Foto: Myna Kaltschnee
Schloss Solitude an einem wolkigen Tag mit GIMP bearbeitet.
Foto: Myna Kaltschnee (mit GIMP)

Achtung!

Beim Senden eines Kommentars werden Daten (Name, E-Mail, Website, IP-Adresse, etc.) gesammelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

18 Comments on “Schloss Solitude | Foto der Woche #13

  1. Irgendwie “gruselig” was man mit Bildbearbeitungs-Programmen heutzutage machen kann. Aber auch spannend! Und das bearbeitete Foto lässt ahnen, dass schlimmes bevorsteht! ;-)
    Bei mir spielen diese Wochen auch Wolken eine Rolle. :D
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Hallo Nicole!

      Absolut! Ich finde, das bearbeitete Foto sieht sehr dramatisch aus, als stünde eine Naturkatastrophe bevor. :D

      Und du hast recht, es ist ein bisschen gruselig, was selbst für Laien wie mich bereits möglich ist. Ich finde es vor allem schlimm, wenn Fotos von Models extrem bearbeitet werden und Frauen (und wohl auch Männern) damit ein perfekter Körper vorgegaukelt wird. So viele junge Frauen geraten durch diesen – ja, ich nenne es mal “Betrug” – in Essstörungen, Depressionen und Selbsthass.

      Danke für deinen Kommentar. Werde gleich mal bei dir vorbeischauen.

      Liebe Grüße
      Myna

      • Perfektionswahn – da stimme ich Dir absolut zu. Das ist so gefährlich und hinterlässt Narben im Herzen und in der Seele. Ich bin froh, dass es inzwischen viele anderslautende Stimmen im Netz gibt.
        Hab einen schönen Tag!
        Liebe Grüße
        Nicole

      • Danke! Ja, es ist furchtbar gefährlich und ich bin ebenfalls froh, dass es im Internet Menschen gibt, die dagegen steuern. Leider bekommt man als übergewichtige Person immer noch oft vermittelt, dass man minderwertig ist. Das ist zumindest meine Erfahrung.

        Hab ein schönes Wochenende!
        Herzliche Grüße
        Myna

  2. Traue keinem Foto, das du nicht selber bearbeitet hast ;-) Ich bin immer zu ungeduldig für diese Bearbeitungsprogramme .. aber schon toll, was damit zu machen ist :—- aber auch erschreckend :-)

    • Hahaha, absolut! Ich bin da tatsächlich sehr geduldig bzw. die Zeit vergeht dabei meist total schnell. :D Oft mache ich das aber nicht. Meist nutze ich Bildbearbeitungsprogramme nur, um die Farben ein bisschen zu verbessern oder die Bilder heller zu machen. :)

  3. bilder nachträglich zu bearbeiten, um die Qualität zu verbessern, finde ich völlig legitim. Oder was glaubst du, warum meine Bilder am Rand dunkler sind als in der Mitte? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: