Biografie

(Unbezahlte Werbung wg. Verlinkungen)

Hey, ich bin Myna (sprich: Maina).Bild2 color

Kurz vor dem Mauerfall geboren, wuchs ich in einem 11.000-Seelen-Städtchen auf der Schwäbischen Alb auf. Ich bin also, wenn man so will, ein Landei. ;-)

Ich gehöre tatsächlich zu den klischeebehafteten Schreiberlingen, die bereits als Kind wussten, dass sie später mal Bücher schreiben wollen. Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Schreibversuche. Damals auch noch selbst illustriert und mit einem Wollfaden zu kleinen Heftchen zusammengebunden.

In der 4. Klasse schrieb ich Kürzestgeschichten für eine Schülerzeitung und auch später, in der Realschule, war ich bei der Schülerzeitung und Abschlusszeitung aktiv. Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und für einen Augenblick wünschte ich mir, nach der Schule in einer Zeitungsredaktion zu arbeiten. Das habe ich mir dann aber doch nochmal anders überlegt.

Nach der Realschule war ich erst mal eine Weile orientierungslos und wusste nicht recht, was ich mit meiner Zukunft anfangen sollte.

2010 trat ich dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) bei. Ich schrieb vermehrt Kurzgeschichten, arbeitete aber auch an verschiedenen Romanprojekten, die allerdings nie fertig wurden. Außerdem drückte ich wieder die Schulbank: Ich besuchte das Kaufmännische Berufskolleg für Fremdsprachen

Nach sämtlichen Praktika und einem Aushilfsjob in der örtlichen Bücherei, wollte ich unbedingt Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (FaMI) werden. Doch in meiner Umgebung gab es kaum ausbildende Büchereien, so zog es mich 2011 in die Region Stuttgart, wo ich meine Ausbildung absolvierte.

Ab 2015 kümmerte ich mich wieder ernsthafter um mein Autorenleben. Ich gründete diesen Blog (zuerst noch als „Myna liest und schreibt“ auf Blogger, ehe ich 2016 zu WordPress umzog) und begegnete erstmals anderen Autor/innen. Durch sie lernte ich auch die Schreibnacht kennen, sowie den NaNoWriMo und die Camps, die ich seither fast alle mitgemacht habe. Im Juli 2015 beendete ich zum ersten mal ein längeres Projekt, eine SciFi-Novelle mit dem Titel „1973“. Diese schlummert bisher aber noch auf meiner Festplatte …

Im Juli 2015 ergab sich auch noch eine andere tolle Chance für mich: Ich wurde Autorin für das Online-Magazin Schreibmeer und schrieb Artikel über das Autorenleben. Leider wurde dieses Online-Magazin im Dezember 2018 eingestellt. Das Schreibmeer veröffentlichte auch zwei meiner Kurzgeschichten („Rettungsaktion Weihnachtsmann“ und „Die Brandruine“) in seinen Anthologien, doch diese sind leider nicht mehr erhältlich.

2017 gab es zwei weitere Highlights für mich: Erstens wurde ich offizielle Bloggerin und schwarze Fee der Märchenspinnerei, einem Kollektiv von Autorinnen, die Märchenadaptionen schreiben und veröffentlichen. Zweitens trat ich dem Nornennetz, einem Netzwerk für deutschsprachige Fantastikautorinnen, bei. Ende 2018 nahm ich dort einen Job als Zitate-Norne an, den ich – mit Unterbrechung – heute noch innehabe.

Im September 2019 wurde ich in der Gründungsphase Mitglied des Horror-Autorenkollektivs Blutgruppe H, das im Jahr 2021 eine Anthologie herausbringen möchte.